Pinneberg
Holm

Kulturverein setzt auf Klassik und Literatur

Die Gitarristen des Elbe-Saiten-Quartetts verbinden in ihrem Repertoire Klassik mit Folklore, Jazz und Minimal Music

Die Gitarristen des Elbe-Saiten-Quartetts verbinden in ihrem Repertoire Klassik mit Folklore, Jazz und Minimal Music

Foto: Picasa / HA

Neues Halbjahresprogramm vorgestellt. Abwechslungsreiche Veranstaltungen sind geplant. Start mit Kammerorchester Pinneberg.

Holm.  Klassik und Literatur sind die beiden Schwerpunkte im neuen Halbjahresprogramm des Kulturvereins Holm. Ernste Musik mit Unterhaltungswert wird geboten, zwei verstorbene Schriftsteller sollen gewürdigt werden. Und der Verein widmet sich mit einer Veranstaltung auf eine besondere Weise dem Lutherjahr.

Nicht nur fröhliche Klassik ist während des Programmstarts am 14. Januar von 19 Uhr an vom Kammerorchester Pinneberg zu hören. Gespielt werden auch Werke mit Salonmusikcharakter. Breit gefächert ist das Repertoire des Elbe-Saiten-Quartetts.
Am 24. Februar bieten die Gitarristen von 19.30 Uhr an neben Klassik auch Folklore, Jazz und Minimal Music.

Großer Beliebtheit erfreuen sich die DVD-Abende mit herausragenden Inszenierungen. So wird am 5. März die Oper „La Bohéme“ von Giacomo Puccini gezeigt. Starregisseur Franco Zeffirelli setzte 1965 den Klassiker für die Leinwand in Szene, Herbert von Karajan dirigierte. Aus Anlass des 40. Todesstages von Carl Zuckmayer wird die Verfilmung eines seiner weniger bekannten Werk gezeigt. Am 18. Januar ist „Die Fastnachtsbeichte“ mit Hans Söhnker und dem blutjungen Götz George zu sehen. Beide Abende beginnen um 18 Uhr mit einer Einführung.

Zum 140. Geburtstag von Hermann Hesse zeigt der Kulturverein am 2. Juli um 19 Uhr eine Dokumentation über dessen frühe Jahre. „Sein erstes Paradies“ beschäftigt sich mit dem Leben des Literaturnobelpreisträgers am Bodensee. Der Welttag des Buches und das Reformationsjubiläum nimmt die Shakespeare-Expertin Barbara Werther am 22. April ab 19 Uhr zum Anlass, über das Verhältnis des englischen Dichters zur Bibel zu sprechen. Denn zahlreiche, Shakespeare zugeordnete Zitate fußen auf Zeilen aus der Bibel.

Einer bisher noch nicht von ihnen präsentierten Kunst wollen die Macher des Kulturvereins am 10. Juli eine Chance geben. „Lachen und Staunen – Zauberhafte Unterhaltung“ heißt es ab 19 Uhr mit dem Magier Franz Orth-Preto. Die Kulturreise führt am 24. Juni zum renovierten Schloss in Ludwigslust, auch das Versailles des Nordens genannt. Zudem besichtigen die Kulturreisenden aus der Pferdegemeinde Holm noch das über 200 Jahre bestehende Landesgestüt Redefin.

Die Veranstaltungen finden in der Regel im Dörpshus, Im Sande 1, statt. Tickets gibt es im Vorverkauf im Weinhaus Alte Schmiede, Hauptstraße 18, Telefon 04103/4002.
Für die Kulturreise nimmt Evelin Schurz, 04103/819 80, Anmeldungen entgegen.