Pinneberg
Nordseeinsel

Von Hafen bis Kultur: Das plant Helgoland für 2017

2016 wurde Helgolands Bürgermeister Jörg Singer (parteilos) im Amt bestätigt. 2017 muss er einige Projekte anschieben

2016 wurde Helgolands Bürgermeister Jörg Singer (parteilos) im Amt bestätigt. 2017 muss er einige Projekte anschieben

Foto: Daniel Reinhardt / picture alliance / dpa

Das sind die wichtigsten Vorhaben und Projekte für das kommende Jahr auf der Nordseeinsel Helgoland und der benachbarten Düne.

Helgoland.  Helgoland profitiert von der guten Entwicklung im Nordseetourismus sowie den Investitionen der vergangenen Jahre und startet so mit viel Optimismus ins neue Jahr. Die florierende Inselwirtschaft und die verbesserte Haushaltslage der Gemeinde Helgoland – nicht zuletzt aufgrund der Millioneneinnahmen bei der Gewerbesteuer durch die Windkraftanlagen – sind 2017 Grundlage, weitere Vorhaben auf den Weg zu bringen.

Binnenhafen: Die Sanierung des Binnenhafens an den Hummerbuden ist eines der größten Projekte auf Helgoland, wobei Sedimenträumung und die Kampfmittelräumung einen erheblichen Teil einnehmen werden.

Wohnraum: Helgoland ist notorisch knapp an neuem Wohnraum. Am Leuchtturm werden laut Bürgermeister Jörg Singer jetzt in einem ersten Bauabschnitt bis zu 50 Wohnungen errichtet.

Aquarium: Im Rahmen des Atlantis-Programms steht ein Neubau mit moderner Ausstellung auf der Agenda. Mit Hologramm-Vitrinen und einfahrbaren Touchscreens beispielsweise sollen Ergebnisse der Meeresforschung auf 600 Quadratmetern für Besucher erlebbar werden. Kosten: Rund 14 Millionen Euro.

Museum: Zum Atlantis-Programm gehört auch die Verdoppelung des Museumsareals an der Kurpromenade. Weiterer Punkt: die Eröffnung eines neuen Bunkerstollens im roten Felsen.

Frachtterminal: Vor Kurzem fiel die Entscheidung für den neuen 200.000 Quadratmeter große Südhafenterminal. Die Vorbereitungen beginnen in diesem Jahr, von 2018 an soll dort die gesamte Inselfracht umgeschlagen werden.

Hotel: Zu den Entwicklungsprojekten für das Hotel „Mare Frisicum Spa“, neben dem Schwimmbad geplant, soll in den nächsten Monaten der Startschuss für die Vergabe fallen.

Kläranlage: Außerdem benötigt Helgoland eine neue Kläranlage, die im Südhafen liegt. Auch hierfür laufen die Vorbereitungen durch den Azv aus dem Kreis Pinneberg auf Hochtouren.

Bungalowdorf: Auf der Düne gehen die Planungen für die Errichtung zusätzlicher Ferienhäuser weiter, noch ist Platz für etwa 20 Hütten.

Sauna: Bis zum Saisonstart soll am Nordstrand der Düne eine Fass-
Sauna errichtet werden.

Bohlenweg: Ebenfalls am Nordstrand soll zwecks Lenkung der Besucherströme der erste Abschnitt eines Holzbohlenweges zu den Kegelrobben entstehen.