Pinneberg
Elmshorn

Rathausmitarbeiter beschenken arme Kinder in Stargard

Elmshorn. Auf diesen Tag haben sich die 85 Kinder und Jugendlichen des Stargarder Kinderheims gefreut: Erneut haben die Mitarbeiter der Elmshorner Stadtverwaltung etliche Weihnachtswünsche erfüllt. Die Delegation mit den Geschenken wurde sehnlichst in der polnischen Partnerstadt erwartet.

„Für uns gehören die Kinder und Jugendlichen des Stargarder Kinderheims längst zur Familie“, sagt Elmshorns Städtepartnerschaftsbeauftragter Peter Jepsen. Seit zwölf Jahren fährt er in die Partnerstadt, um Weihnachtsgeschenke zu überbringen. Bis heute hält der Kontakt zu Kindern, die Jepsen und seine Delegation 2004 zum ersten Mal trafen. Etwa ein mittlerweile 21-jähriges Zwillingspaar. Sie haben längst Fuß fassen können und außerhalb des Kinderheims eine Existenz aufgebaut. „Sie studiert aktuell Pädagogik, er absolvierte eine Ausbildung und ist berufstätig“, so Jepsen. Selbstverständlich sei das nicht.

Die vielfältigen Wünsche zu erfüllen, das ist längst die Berufung etlicher Rathausmitarbeiter, die hier ihr eigenes Geld investieren, um anderen eine Freude zu bereiten. „Die Beteiligung an der Aktion war super“, sagt Jepsen. Selbst sechs Kinder, die kurz vor Weihnachten im Kinderheim einziehen mussten, konnten dank des Einsatzes der Rathausmitarbeiter kurzfristig beschenkt werden. „Wir sind froh, so unbürokratisch und schnell Kindern eine Freude machen zu können. Diese Hilfe kommt an“, sagt Jepsen. Unter den Geschenken befanden sich auch spezielle Spielzeuge für behinderte Kinder.