Pinneberg
Kultur

Wedel: Satirische Lesung mit sonorer Stimme

Mechthild Großmann liest auf Initiative des Kulturforums im Theater Wedel aus dem Buch „Ein Kräcker unterm Kanapee“ von Alan Bennett

Mechthild Großmann liest auf Initiative des Kulturforums im Theater Wedel aus dem Buch „Ein Kräcker unterm Kanapee“ von Alan Bennett

Foto: Michael Rauhe

Kulturforum holt Schauspielerin und Tatort-Staatsanwältin Mechthild Großmann nach Wedel. Britisch-bizarre Texte von Alan Bennett.

Wedel.  Das Kulturforum sorgt dafür, dass eine Kultschauspielerin auf bitterböse Satire treffen kann. Mechthild Großmann wird am Mittwoch, 8. Februar, im Theater Wedel aus dem Buch „Ein Kräcker unterm Kanapee“ von Alan Bennett vortragen. Der Vorverkauf hat bereits begonnen.

Mechthild Großmann spielt im Tatort aus Münster seit 2002 eine Staatsanwältin mit tiefer Stimme und resolutem Auftreten. Die gebürtige Münsteranerin, die ihr Schauspiel-Handwerk in Hamburg gelernt hat, schafft damit einen Gegenpol zu den beiden um die Alphaposition Ringenden, Kriminalhauptkommissar Thiel und Rechtsmediziner Boerne, gespielt von Axel Prahl und Jan Josef Liefers.

Mechthild Großmann hat noch andere künstlerische Seiten. So ist sie seit fast 40 Jahren Mitglied des Wuppertaler Tanztheaters der legendären Ballettdirektorin Pina Bausch. Die heute 67-Jährige spielte in TV- und Kino-Klassikern wie „Berlin, Alexanderplatz“ und „Nirgendwo in Afrika“, und sie gehört zu den beliebtesten deutschen Hörbuchsprechern.

Ihre sonore Stimme dürfte bestens zu den Geschichten von Alan Bennett passen. In England ein Literatur-Star, ist er hierzulande noch wenig bekannt. Für die BBC produzierte der Schriftsteller und Bühnenautor die Serie „Talking Heads“, in der er „einfache Charaktere“ von den Sorgen und Enttäuschungen ihres Alltags berichten lässt. Sechs dieser Monologe sind unter dem Titel „Ein Kräcker unterm Kanapee“ ins Deutsche übersetzt worden.

Alan Bennett verbindet darin das vordergründig Satirische dieser Geschichten mit der Tragik der Figuren. Britisch-bizarre Schicksale werden vor dem Leser ausgebreitet.

Da fühlt sich etwa ein erwachsener Mann beim Zusammenleben mit seiner Mutter von deren neuem Freund gestört. Die Ehefrau des Vikars schaut gern mal zu tief ins Glas und verliebt sich in den indischen Gemüsehändler an der Ecke. Und ihr hohes Alter hindert eine Rentnerin überhaupt nicht daran, einen raffinierten Kleinkrieg gegen ihre Putzfrau und die Altenpflegerin zu führen.

Die Lesung beginnt am Mittwoch, 8. Februar, um 20 Uhr im Theater Wedel, Rosengarten 9. Der Eintritt kostet 16 Euro. Karten gibt es an den bekannten Wedeler Vorverkaufsstellen.