Pinneberg
Pinneberg

Neujahrskonzert geht in die nächste Runde

Fritz Garben (links), Antje Freitag, Bürgermeisterin Urte Steinberg, Nils Gehrmann und Cord Garben präsentieren das Konzertprogramm

Fritz Garben (links), Antje Freitag, Bürgermeisterin Urte Steinberg, Nils Gehrmann und Cord Garben präsentieren das Konzertprogramm

Foto: Max Weinhold / HA

Zum 16. Mal wird das neue Jahr in Pinneberg mit dem von Cord Garben geleiteten, hochkarätig besetzten Neujahrskonzert eingeläutet.

Pinneberg.  Ein Weltstar gibt sich zum Jahreswechsel in Pinneberg die Ehre. Und das hat längst Tradition. Unter der Leitung von Grammy-Gewinner Cord Garben geht das traditionelle Neujahrskonzert in seine 16. Auflage. Bürgermeisterin Urte Steinberg freut sich über die einmal mehr hochkarätige Besetzung, die am Sonntag, 8. Januar, im Cap Polonio zu Gast sein wird. Garben, der sich als künstlerischer Leiter auch um das Programm des Kulturvereins in der Kreisstadt kümmert, lockt alljährlich die Stars der Orchester-Szene kurz nach Silvester nach Pinneberg.

So haben sich auch in diesem Jahr Mitglieder des Philharmonischen Staatsorchesters Hamburg angekündigt. Sie treten in der Besetzung eines großen Salonorchesters an – für Cord Garben etwas ganz besonderes. Er schwelgt in Erinnerungen an vergangene Zeiten: „Bevor das Radio sich vollends etablierte, hörte jeder Salonorchester.“

Einst reiste Garben nach Wien in eine Bibliothek und kopierte an einem Tag etliche Stücke von Johann Strauss. „Nachdem wir die in einer Radiosendung damals zum ersten Mal aufgelegt hatten, verhängte man in Wien sofort ein Kopierverbot. Deshalb habe ich diese Stücke heute weltexklusiv.“ In Pinneberg gewährt Garben dem Publikum nun Einblick in seine 250 historische Arrangements starke Sammlung, aus der eben jene besonderen Stücke zum Besten gegeben werden. „Bei solchen Werken kommt es auf wirklich jeden Solisten an“, weiß der Dirigent, „aber wir haben eine Spitzenbesetzung.“ Auch für die Künstler sei das Konzert ein „Riesenspaß“, wie Cord Garben frohlockt. Neu ins Programm aufgenommen wurden Duette, unter anderem eines der renommierten Opernsängerinnen Miriam Sharoni und Jale Papila. „Wir behalten selbstverständlich aber das traditionelle Standardprogramm bei. Sonst würden ja alle, die auch gerade deswegen Jahr für Jahr kommen, ihre Karten zurückgeben“, so Steinberg.

Eintrittskarten für die Neujahrskonzerte im Cap Polonio, Fahltskamp 48, am Sonntag, 8. Januar, (11 Uhr und 18 Uhr) sind ab 26. November an im Vorverkauf im Bücherwurm, Dingstätte 24, erhältlich. Der Eintritt kostet ab 22 Euro. Für die zwei Konzerte sind jeweils 400 Karten erhältlich, Schülern wird am Vormittag bereits für 10 Euro Eintritt gewährt.