Pinneberg
Borstel-Hohenraden

Bushaltestellen sollen beleuchtet werden

Knopf bei Sichtkontakt mit Linienbus drücken:Abendblatt-Mitarbeiter Max Weinhold an der Bushaltestelle Borstel, Brücke in Borstel-Hohenraden Richtung Pinneberg

Knopf bei Sichtkontakt mit Linienbus drücken:Abendblatt-Mitarbeiter Max Weinhold an der Bushaltestelle Borstel, Brücke in Borstel-Hohenraden Richtung Pinneberg

Foto: Elvira Nickmann / HA

An der Haltestelle „Borstel, Brücke“ wurde bereits Drücker angebracht, den Wartende „bei Sichtkontakt mit einem Linienbus“ betätigen.

Borstel-Hohenraden.  Abends an einer Haltestelle in Borstel-Hohenraden auf den Bus zu warten, kann eine dunkle Angelegenheit sein. Doch damit ist bald Schluss. Der Bau-, Wege- und Umweltausschuss der Gemeinde hat auf seiner Sitzung am Dienstag beschlossen, erstmals eine Beleuchtung an einer Bushaltestelle zu testen, die per Solarmodul gespeist wird. Bisher besitzen die Haltestellen keine eigene Beleuchtung.

Wartende sind von der Straße aus unter Umständen auch von Busfahrern schlecht oder gar nicht zu erkennen. Das führte in der Vergangenheit schon mal dazu, dass sie schlichtweg übersehen wurden. Aus diesem Grund ist an der Haltestelle „Borstel, Brücke“ Richtung Pinneberg bereits ein Drücker angebracht, den Wartende „bei Sichtkontakt mit einem Linienbus“ betätigen sollen, um den Busfahrer auf sich aufmerksam zu machen. Nach Auskunft des Wehrführers der Freiwilligen Feuerwehr, Lorenz Groth, ist dies die einzige Bushaltestelle im Kreis Pinneberg mit einer solchen Vorrichtung.

„Die meisten Haltestellen können nicht ans Stromnetz angeschlossen werden“, sagte Ausschussmitglied Josef Clekovic (SPD). Daher habe er im Internet recherchiert und sei auf einen Anbieter von Solarbeleuchtung für Bushaltestellen gestoßen. 90 dieser Lampen würden bereits in Bochum mit Erfolg eingesetzt. „Wenn man eine Woche lang bedeckten Himmel hat, ist allerdings Schluss mit der Beleuchtung“, gab der Vorsitzende Norbert Landahl-von Kalben zu bedenken. Daher wird das Amt Pinnau jetzt ein Angebot des Anbieters einholen, dann soll vorerst einmal ein Exemplar bestellt werden – für einen Testlauf.