Pinneberg
Holm

Komödie um den Wahnsinn am Hochzeitsmorgen

Das Chaos tobt bei der Hochzeitsvorbereitung: Die Holmer bei der Proben für das Stück „Und das am Hochzeitsmorgen!“

Das Chaos tobt bei der Hochzeitsvorbereitung: Die Holmer bei der Proben für das Stück „Und das am Hochzeitsmorgen!“

Foto: Thomas Pöhlsen / HA

Holmer Theaterwerkstatt probt „Und das am Hochzeitsmorgen“ von Ray Cooney und John Chapman. Ab 24. September Vorführungen im Dörpshus.

Holm.  Ein Unfall am Tag vor dem Gang zum Traualtar steht am Anfang der Komödie, die die Theaterwerkstatt Holm derzeit einstudiert. Die Malaise widerfährt zwar nicht Braut oder Bräutigam, sondern dem Vater der zukünftigen Ehefrau. Doch das Unglück, bei dem es anfangs nur so scheint, als sei sein Kopf kaum in Mitleidenschaft gezogen worden, stürzt die ohnehin angespannten Beteiligten in immer neue Verwirrungen. Ab 24. September wird „Und das am Hochzeitsmorgen!“ von Ray Cooney und John Chapman zu sehen sein.

Als Folge der Kopfverletzung bringt der Brautvater zwei Dinge durcheinander, die ihn in den vorherigen Wochen sehr beschäftigt haben: die Hochzeit seiner Tochter und eine von im erarbeitete Werbekampagne für Damenmode. Und so erscheint – der Hase aus dem Hollywoodklassiker „Mein Freund Harvey“ lässt grüßen – dem Mann immer wieder eine attraktive und sehr flott gekleidete Dame. Die sieht allerdings nur er, die anderen an den Hochzeitsvorbereitungen Beteiligten können sie nicht sehen.

Ein „Feuerwerk aus geschliffenen Dialogen, zündenden Pointen und dramaturgischen Volten“ attestierte die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ dem Stück. Unter der Regie von Gaby Lipp wird es erarbeitet. Das Tempo des Stückes steigere sich kontinuierlich, und man müsse aufpassen, nicht zu übertreiben, erklärt sie.

Tradition hat es bei der Theaterwerkstatt, dass der Schauspieler Florian Isachsen Dutzende Vorlagen sichtet, daraus mehrere auswählt und die Darsteller gemeinsam entscheiden, welches Stück sie spielen wollen.

Die Hobbymimen setzen dabei auf Abwechslung. Komödien, Krimis und ernste Stücke wechseln sich ab. Dabei setzen sie häufig auf englische Autoren. Zu einem heimlichen Liebling der Holmer hat sich Komödienautor Ray Cooney entwickelt. Sein „Funny Money!“ spielten sie bereits 2013 sehr erfolgreich. Bei der Arbeit an „Und das am Hochzeitsmorgen!“ hätten sie einige Strukturen und Vorlieben des Autors wiedererkannt, erklärt Isachsen. Etwa baue der Boulevardautor gern Witze über Australier in seine Stücke ein.

Acht Vorstellungen planen die Holmer Laienmimen. Restkarten gibt es für die Premiere am 24. September ab 20 Uhr. Abendvorstellungen sind noch am 7. und 8. Oktober sowie 5., 11. und 12. November vorgesehen. Die Nachmittagsvorstellungen am 25. September und 6. November beginnen um 16 Uhr. Gezeigt wird das Lustspiel im Dörpshus, Im Sande 1. Karten zu zehn Euro – die Premiere kostet zwölf Euro – sind in Holm im Weinhaus Friese, Hauptstraße 18, unter 04103/40 02, und in Wedel in Jürgens Druckladen, Feldstraße 17, unter 04103/179 58, erhältlich. Verfolgen lässt sich die Probenarbeit im sozialen Netzwerk unter www.facebook.com/TheaterwerkstattHolm.