Pinneberg
Quickborn

Neue Rektoren für zwei Grundschulen gesucht

Der für Schulen zuständiger Fachbereichsleiter Burkhard Arndt

Der für Schulen zuständiger Fachbereichsleiter Burkhard Arndt

Foto: Burkhard Fuchs

Sowohl die in das Schulzentrum-Süd verlagerte Goetheschule als auch die Mühlenbergschule suchen eine neue Schulleitung.

Quickborn.  Die vor allem bei den betroffenen Eltern umstrittene Verlagerung der Goetheschule in Quickborn in das Schulzentrum-Süd, das dafür zurzeit umgebaut wird, zieht jetzt auch personelle Konsequenzen nach sich.

Grundschulleiterin Silke Binger hat im Sommer die Schule verlassen, um künftig eine Schule in Wedel zu leiten. Sie gehe, weil sie mit dem geplanten Umzug nicht einverstanden sei, teilte die scheidende Rektorin kurz vor den Sommerferien mit. „Unvergesslich schöne Momente“ blieben ihr in Erinnerung, schreibt sie auf der Homepage der Schule. „Mein Weg war manchmal sehr steinig, schmal, mit Hindernissen versehen, manchmal einsam und kurvenreich, aber auch schön bereichernd und in guter Begleitung.“

Einige Hundert Eltern hatten gegen die Verlagerung der Schule protestiert. Ohne Erfolg. Die Ratsversammlung hält an ihrem Beschluss fest, bis 2020 die Goetheschule am alten Standort zu schließen, die zurzeit 217 Schüler hat.

Die Schulleitung übernimmt kommissarisch die bisherige Stellvertreterin Birte Haensel, sagt Fachbereichsleiter Burkhard Arndt. Die Rektorenstelle werde zum Herbst neu ausgeschrieben. Das gelte auch für die Leitung der Mühlenbergschule mit 265 Schülern, wo Rektorin Uta Schmidt-Lewerkühne im Januar in Pension gehen wird.