Pinneberg
Ellerhoop

Keime im Trinkwasser: Noch keine Entwarnung

Bis mindestens Donnerstag müssen die Ellerhooper das Leitungswasser vorm Verzehr abkochen (Symbolbild)

Bis mindestens Donnerstag müssen die Ellerhooper das Leitungswasser vorm Verzehr abkochen (Symbolbild)

Foto: Oliver Berg / dpa

Die Ergebnisse der Wasseruntersuchung liegen bislang nicht vor. Bis mindestens Donnerstag müssen sich die Ellerhooper gedulden.

Ellerhoop.  Noch bis mindestens Donnerstagmorgen müssen die Ellerhooper ihr Leitungswasser abkochen, bevor sie es trinken können, mit ihm kochen oder sich die Zähne putzen. Bei Routineuntersuchungen waren Bakterien im Wasser gefunden worden, weswegen der Kreis Pinneberg als Aufsichtsbehörde den Versorger, die Wassergenossenschaft Ellerhoop, in der vergangenen Woche angewiesen hatte, ein Abkochgebot für die Gemeinde zu erlassen.

Wolff-Henning Kunstmann, Vorstand der Genossenschaft, bestätigte, dass es am Montag eine neuerliche Wasseruntersuchung gegeben hat. Die Ergebnisse lagen jedoch am Dienstag noch nicht vor. Kunstmann verweist auf die Webseite www.wg-ellerhoop.de, auf der die Informationen veröffentlicht werden, sobald sie vorliegen.

Das Ergebnis der Untersuchungen soll am Mittwochabend vorliegen und am Donnerstagmorgen bekannt gegeben werden, sagt Kreissprecher Oliver Carstens. Nach Aussage von Carstens gibt es bereits eine Vermutung über die Ursache der Verseuchung. Danach könnten sich die sogenannten coliformen Bakterien in einer „Totleitung“ entwickelt haben. Dabei handelt es sich um eine Leitung, die nach einer Veränderung am Netz nicht mehr genutzt wird, jedoch weiter mit Wasser gefüllt ist.