Pinneberg
Klein Nordende

Zugverkehr zwischen Pinneberg und Elmshorn unterbrochen

Klein Nordende. Der Zugverkehr zwischen Elmshorn und Pinneberg musste am Donnerstagnachmittag für etwa zwei bis drei Stunden unterbrochen werden. Gegen 15.15 Uhr hatte der Lokführer der Nordostseebahn, der von Hamburg Richtung Westerland unterwegs war, in Höhe von Klein Nordende eine Person im Gleisbett gesehen. Sofort wurde der Zug gestoppt und die Notfallkette eingeleitet, erklärte Hans-Peter Schwartz von der Bundespolizei. Alles sei abgesucht worden, aber zum Glück sei niemand gefunden worden, der sich verletzt hätte. Das Notfallmanagement sehe dann aber vor, dass der Lokführer abgelöst werden muss, erläutert Schwartz. Dies habe einige Zeit in Anspruch genommen. Der Zugverkehr in Richtung Hamburg konnte gegen 16.40 Uhr wieder aufgenommen werden, Richtung Norden dauerte es eine Stunde länger. Zwischen Elmshorn und Pinneberg wurde ein Busersatzverkehr eingerichtet. Auch der Schienenverkehr sei auf den Notfall umgestellt worden, damit die Fahrgäste schnell weiter befördert werden konnten.