Pinneberg
Helgoland

James Krüss kommt nochmal ganz groß raus

James Krüss wäre am 31. Mai 90 Jahre alt geworden

James Krüss wäre am 31. Mai 90 Jahre alt geworden

Foto: Manfred Augener

Zu Ehren des 90. Geburtstages des Helgoländer Autors werden seine Bücher im Großformat auf der Hochseeinsel aufgebaut.

Helgoland.  „Timm Thaler“ ragt stolze 2,10 Meter auf, „Mein Urgroßvater und ich“ ist zwar etwas kleiner, aber immer noch höher als manches Kind. Wenn James Krüss, der sich diese und viele andere Geschichten ausgedacht hat, seinen 90. Geburtstag am 31. Mai noch erleben und auf seiner Heimatinsel feiern könnte, würde er sicher staunen über die wahrscheinlich größten Kinderbücher der Welt. Man kann sie begehen, vielleicht auch erklettern, ganz bestimmt aber bewundern. Am 27. Mai wird die Installation vor den James-Krüss-Hummerbuden auf dem Helgoländer Museumshof eingeweiht. Das ist zugleich der Auftakt der großen Geburtstagsfeier, die die Insel ihrem berühmtesten Sohn am Wochenende ausrichtet.

„Als Kinder sind wir mit den Geschichten von James Krüss groß geworden. Wie schön wäre es gewesen, in sie hineinzuschlüpfen, dachten wir damals“, sagt Bürgermeister Jörg Singer. Und Museumsleiter Jörg Andres meint, dass Bücher immer noch Welten eröffnen, in denen Kinder Geschichten erleben, die sie manchmal durch das ganze Leben tragen.

Zwei Jahre Planung für Installation der Bücher

„Einmal durch die Wörter toben, einmal all die Abenteuer erleben, fröhlich und traurig sein, Unsinn machen, lesend die Welt entdecken. So hatten wir die Idee, unsere Lieblingsbücher von James Krüss überdimensional groß vor dem Museum aufzubauen, sodass jeder hindurch wandern kann und zum Lesen animiert wird“, sagt er zu der Idee dieses besonderen Geburtstagsgeschenks, das nach einer zweijähriger Planungsphase realisiert wurde. Und auch Birgit Krüss, die Schwägerin des Dichters, ist begeistert. „Die Idee fand ich schon am Anfang gut, dass es aber so schön werden würde, das hätte ich mir nicht vorstellen können“, sagte sie dem Museumsleiter, als er ihr die Installation schon vorab zeigte.

Von Freitagabend an können sich dann alle Helgoländer und Inselbesucher die riesigen Bücher ansehen und sie vielleicht zum Anlass nehmen, ihre James-Krüss-Lektüre mal wieder aufzufrischen.

Die Bücher gibt es gleich nebenan in den Hummerbuden des Museums, in denen auch eine gut gemachte Ausstellung über Leben und Werk des berühmten Helgoländer Kinderbuchautors informiert.