Uetersen

„Upcycling“ ist der neue Kunsthandwerkertrend

| Lesedauer: 2 Minuten
Thomas Pöhlsen

Foto: Thomas Pöhlsen / HA

Markt über Pfingsten in Langes Tannen. Aus Gebrauchtem werden bei einigen Ausstellern neue Produkte. Mehrere Tausend Besucher erwartet.

Uetersen.  Der damalige Bürgermeister Karl Gustav Tewes hat den Anstoß gegeben. Sie solle da mal was machen, um Leben in die Museumsscheune zu bringen, erinnert sich Gabriela Schramm an die Ansage des Uetersener Verwaltungschefs. Mit acht Ausstellern begann die Veranstalterin, damals noch mit ihrer Partnerin Eveline Düstersiek. Wenn am kommenden Wochenende zum 21. Mal die Pfingstausstellung öffnet, wird an 43 Ständen „Kunst & Handwerk“ präsentiert.

Auf eine Mischung aus vielen bekannten und beliebten sowie einigen neuen Ausstellern setzt Gabriela Schramm. Immer wieder kommen muss zum Beispiel die Modistenmeisterin Marlies Nelz. Die Fachfrau für die kreativen Kopfbedeckungen hat es bis ins NDR-Fernsehen zur „Landpartie“ mit Heike Götz geschafft. Ihr Renner ist der „Dithmarscher Deichläufer“, eine modische Alternative zu Langweilern wie der Pudelmütze oder dem Nordwester.

Gabriela Schramm macht bei einigen Ausstellern einen neuen Trend aus. Sie folgen dem „Upcycling“, präsentieren also ältere und gebrauchte Gegenstände in einer neuen Nutzung. Abfallprodukte oder scheinbar nutzlose Stoffe werden so zu neuwertigen Produkten.

Rund 3000 Gäste kommen nach Auskunft von Gabriela Schramm zu dem pfingstlichen Shoppingvergnügen. An einem völlig verregneten Wochenende waren es nur 1000, „aber die haben auch alle gekauft“, sagt die Uetersenerin.

Gabriela Schramm organisierte mit ihrer Firma Unikate bis zum vergangenen Jahr auch im Sommer die Mineralientage in Langes Tannen. Die litten unter sinkenden Aussteller- und Besucherzahlen, wurden deswegen eingestellt.

Ein paar Aussteller haben ihr Stammpublikum und wollten das außergewöhnliche Ambiente in Langes Tannen nicht missen. Sie bieten ihre Mineralien nun im Rahmen der Pfingstschau an. Für die Verpflegung sorgt Gastronomie Sayer aus Henstedt-Ulzburg, die nach der Premiere im vergangenen Jahr wieder den Zuschlag bekam. Zudem ist das Café Langes Mühle geöffnet.

Eröffnet wird die Veranstaltung am Pfingstsonntag um 11 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst, „schließlich ist Pfingsten ein kirchlicher Feiertag“, sagt Gabriela Schramm. Es machen alle fünf christlichen Gemeinden Uetersens mit.

Die Pfingstausstellung in der Museumsscheune von Langes Tannen und auf dem umliegenden Gelände an der Heidgrabener Straße in Uetersen ist am Sonntag, 15. Mai, und Montag, 16. Mai, jeweils von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg