Pinneberg
Kreis Pinneberg

Zahl der Arbeitslosen ist im Kreis Pinneberg saisonbedingt gesunken

Kreis Pinneberg. Der saisonal bedingte Rückgang der Arbeitslosigkeit hat sich im April fortgesetzt. Die Zahl der Menschen ohne Job ging um 123 Personen (-1,4 Prozent) gegenüber dem Vormonat zurück. Im April waren 8945 Personen erwerbslos gemeldet. Das bedeutet allerdings im Vergleich zum Vorjahr eine Zunahme um 205 Personen oder 2,3 Prozent.

Die Arbeitslosenquote ist von 5,4 Prozent im März auf 5,3 Prozent gesunken. Vor einem Jahr hatte sie ebenfalls 5,3 Prozent betragen. „Saisonale Gründe führten zu einer weiteren Belebung des Arbeitsmarktes im April. Gegenüber dem Vorjahr ist die Zahl der Arbeitslosen insbesondere im Bereich der Jobcenter durch die Zuwanderer wieder gestiegen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Arbeitsmarkt schwächer geworden ist“, sagt Thomas Kenntemich, Chef der Agentur für Arbeit in Elmshorn. Die Nachfrage nach Arbeitskräften sei weiterhin hoch.

Die Agentur für Arbeit (Arbeitslosenversicherung) betreute 3232 Arbeitslose. Beim Jobcenter, das für die Grundsicherung zuständig ist, waren 5713 Erwerbslose registriert. Hinzu kamen im April 2528 Menschen, die ohne Arbeit sind. Insgesamt 11.473 Personen befanden sich damit kreisweit in Unterbeschäftigung. „In den vergangenen Monaten sind viele neue sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse entstanden. Die dauerhafte und ausschließliche Beschäftigung in Minijobs kann langfristig zur Abhängigkeit von Sozialleistungen führen. Den Weg in eine existenzsichernde Beschäftigung unterstützen Arbeitsagentur und Jobcenter deshalb mit Beratung, Qualifizierung und Vermittlung“, so Kenntemich.