Pinneberg
Elmshorn

Nordakademie-Präsident berät Mazedonien bei Kampf gegen Korruption

Elmshorn. Mazedonien ist seit 2005 Beitrittskandidat der Europäischen Union. Aus diesem Grund unterstützt die EU die Bekämpfung der Korruption in einer der ärmsten Volkswirtschaften Europas. Zu den Experten, die im Auftrag der Union kleineren und mittleren Unternehmen die Implementierung von sogenannten Compliance-Management-Systemen ermöglichen, zählt auch Stefan Behringer, Präsident der Nordakademie und Spezialist für Maßnahmen, die Regelkonformität erleichtern sollen.

„Ein großes Problem für ausländische Investoren, aber auch für ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum durch einheimische Unternehmen ist die Korruption. So müssen beispielsweise deutsche Unternehmen befürchten, in ihrem eigenen Land laut Antikorruptionsgesetz bestraft zu werden, wenn sie mit korrupten Praktiken in Mazedonien in Berührung kommen“, so der Professor, der bereits in anderen internationalen Projekten als Experte tätig war.