Halstenbek

Halstenbek: Bahnunterführung am Siebentunnelweg im Mai gesperrt

Halstenbek. Autofahrer müssen sich in Halstenbek-Krupunder auf erhebliche Behinderungen einstellen. Ab Montag, 2. Mai, bleibt die Bahnunterführung Siebentunnelweg wegen Bauarbeiten für vier Wochen gesperrt. In dieser Zeit können lediglich Fußgänger und Radfahrer die Querung nutzen. Der motorisierte Verkehr wird über Heideweg, Lübzer Straße und Eidelstedter Weg umgeleitet. Die Vollsperrung gilt ab dem Rotdornstieg.

Der 120 Meter lange Tunnel gilt als Nadelöhr, weil er von Fahrzeugen nur einspurig befahren werden kann. Im Volksmund ist er auch als „Angströhre“ bekannt. Beleuchtung und Sauberkeit gelten als mangelhaft, zudem ist der Geh- und Radweg zu schmal. 2015 hatte ein Ingenieurbüro Vorschläge gemacht, wie die unbefriedigende Situation geändert werden kann. Aus Kostengründen hatte die Politik jedoch dieses Projekt ad acta gelegt.

Während der Sperrzeit erfolgt daher keine Verbesserung der Situation vor Ort. Anlass ist vielmehr die Erneuerung der dort verlaufenden Gasleitung durch die Gemeindewerke. Den Auftrag hat die Firma Hoth Tiefbau erhalten. Sie wird Anwohnern auch beim Transport der Abfallbehälter helfen, weil die Müllabfuhr nicht alle Areale im Baustellenbereich anfährt.

( kol )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg