Pinneberg
Pinneberg

Großbrand in Quickborn: Feuer zerstört Futter-Scheune

Das Feuer hat den Stall gänzlich zerstört

Das Feuer hat den Stall gänzlich zerstört

Foto: Freiwillige Feuerwehr Quickborn

Das Stallgebäude brannte in voller Ausdehnung nieder. Rund 50 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Die Brandursache ist noch unklar.

Quickborn.  Ein Stallgebäude hat in Quickborn im Kreis Pinneberg in voller Ausdehnung gebrannt. Wie die Feuerwehr am Sonnabend mitteilte, waren am Vorabend etwa fünfzig Einsatzkräfte rund zwei Stunden am Brandort, um das Feuer zu löschen.

Die Flammen drohten zwischenzeitlich von der rund 70 Quadratmeter großen Stallung auf ein benachbartes Gebäude überzugreifen. Der Landwirt half mit dem Frontlader seines Traktors bei den Löscharbeiten. Bei dem Brand wurde niemand verletzt - die Scheune war als Lager für Landwirtschaftsmaschinen und Futter genutzt worden. Die Schadenshöhe war zunächst unklar. Wie es zu dem Feuer kam, ist bislang noch unklar.

45 Jungrinder sterben bei Feuer in Fockbeck

Bei einem weiteren Scheunenbrand an der Bundesstraße 77 in Fockbek (Kreis Rendsburg) sind 45 Jungrinder umgekommen. Das Feuer sei am Sonnabendmittag ausgebrochen, sagte Kreisfeuerwehr-Sprecher Jürgen Beyer. In der Scheune sei auch Stroh gelagert worden. Obwohl rund 100 Einsatzkräfte vor Ort waren, konnten die Tiere nicht gerettet werden. Mit Hilfe von zwei Löschfahrzeugen des Lufttransportgeschwaders 63 am Flugplatz Hohn bei Rendsburg sei es aber gelungen, ein Übergreifen der Flammen auf eine nahe Maschinenhalle zu verhindern.