Pinneberg
Pinneberg

Wirbel um XL-Campus: Politiker lehnen Einigung mit Investor Wabe ab

Pinnebergs Bürgermeisterin Urte Steinberg stößt mit ihrem Vorschlag, den Verkauf eines Grundstücks an den Hamburger Bildungsträger Wabe rückabwickeln zu lassen, auf Widerstand. Mit SPD und Bürgernahen werden sich zumindest zwei Fraktionen dagegen aussprechen, dass es ein entsprechender Beschlussvorschlag Steinbergs auf die Tagesordnung der Ratsversammlung an diesem Donnerstag schafft. Die für eine kurzfristige Beratung erforderliche Zweidrittelmehrheit würde somit verfehlt.

Die Wabe, die auf dem 2013 gekauften Grundstück ursprünglich eine Akademie plante, hat bis heute nicht bezahlt. Das Innenministerium hat der Stadt davon abgeraten, beim Kaufpreis Abstriche zu machen. Ende März endet eine letzte Frist. „Wir bestehen auf Zahlung“, so SPD-Fraktionschefin Angela Traboldt. „Die Wabe hatte Zeit genug“, sagt Uwe Lange (Bürgernahe). Fließt kein Geld, droht dem Bildungsträger die Zwangsvollstreckung.