Pinneberg
Kreis Pinneberg

Premiere, Stepptanz, Kabarett und Loriot

Das Beste in der Region – Tipps und Termine der Redaktion Pinneberg: Hier gibt es Konzerte, Theater, Feste und Veranstaltungen.

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Ab sofort finden Sie in der Regionalausgabe Pinneberg des Hamburger Abendblattes täglich einen umfassenden Überblick über die Veranstaltungen für die jeweils nächste Woche. Die Redaktion bietet Ihnen diesen Service auch auf www.abendblatt.de/pinneberg. Hier finden Sie nun täglich eine Auswahl an Konzerten, Theateraufführungen, Festen und Veranstaltungen im Kreis Pinneberg. Weitere Kulturtipps und Termine finden Sie in Ihrer Regionalausgabe Pinneberg im Hamburger Abendblatt.

Theater Wedel feiert Premiere

Das Theater Wedel feiert mit der Kriminalkomödie „Mordsballett“ Premiere. Wer dezimiert die ehemalige Truppe von Revuetänzerinnen und warum? Die Suche nach dem Mörder ist garniert mit englischem Humor. Es gibt noch Premierenkarten. „Mordsballett“: Premiere Fr 26.2., 20 Uhr, Theater Wedel, Rosengarten 9, Karten Premiere 20 Euro, sonst 14,50, ermäßigt 9 Euro, weitere Termine online unter www.theater-wedel.de, Vorverkauf an der Theaterkasse, Reservierung unter Telefon 04103/967 90 67.

Bei der VHS Tornesch Stepptanz lernen

Zu Beginn des Stepptanz-Kursus’ an der VHS in Tornesch werden die Grundlagen des amerikanischen Stepptanzes vermittelt. Das Ziel ist, eine kleine Choreografie zu erarbeiten. Beim Stepptanz werden Muskeln trainiert, Konzentration, Koordination sowie Taktgefühl geschult, wird die Haltung korrigiert, Bequeme Kleidung und saubere Halbschuhe mit glatter Sohle sind mitzubringen. VHS-Kursus: Sa 27.2., 14 - 17 Uhr, Tornescher Hof 2, Raum 7, Kursgebühr 16,80 Euro, Anmeldung: 04122/40 15 40.

Antje Schölzel zeigt ihre Collagen in Wedel

Unter dem Titel „Verweilen, um zu sehen“ sind bis zum 10. April Collagen der Künstlerin Antje Schölzel im Reepschlägerhaus in Wedel zu sehen. Die gebürtige Stuttgarterin, die mit Mann und Kind in Seestermühe lebt, spielt in ihren atmosphärischen, abstrakten Bildern mit Licht und Schatten. Sie vereint Flächen, Strukturen und kalligrafisch anmutende Zeichen zu dichten Kompositionen. Vernissage: Do 25.2., 19.30 Uhr, Reepschlägerhaus, Schauenburgerstraße 4, Wedel, Eintritt frei.

„Hänsel und Gretel“ im Holmer Dörpshus

In seiner Reihe „Opernfilm“ zeigt der Kulturverein Holm um seinen Vorsitzenden Wilfried Welsch am 6. März „Hänsel und Gretel“ von Engelbert Humperdinck in einer klassischen Inszenierung. Bevor das spätromantische Werk gezeigt wird, gibt es Erläuterung zu Stück und Aufführung. Der Beginn wurde auf den Nachmittag gelegt, damit auch Kinder die DVD gucken können. Opernfilm: So 6.3., 17 Uhr, Dörpshus, Im Sande 1, Holm, Eintritt frei, um eine Spende wird gebeten.

Kabarettistin Mia Pittroff zu Gast im Haus 13

Anna Haentjens freut sich, auf der Kleinkunstbühne im Haus 13 eine weibliche Kabarettistin präsentieren zu können. Ihr Name: Mia Pittroff. In ihrem Solo-Programm tauchen Männer nur am Rand auf. Mia Pittroffs Komik kommt auch ohne „er-sagt-sie-sagt-Vergleiche“ aus. Mit ihrem fränkischen Zungenschlag redet und singt sie sich zwei Stunden um Kopf und Kragen. Kabarett: Fr, 4.3., 20 Uhr, Haus 13, Adolfstraße 13, Elmshorn, 18 Euro, Karten online unter www.haus13.de.

Ein Filmabend im Zeichen von Loriot

Der Abend beginnt mit Ödipussi. Wer in Begleitung seiner Mutter kommt, zahlt für sie sieben Euro weniger. In der Pause stimmen die Kinomacher im Beluga mit Senf (Hähnchenbrustfilet in Honig-Senf-Sauce mit Champignons und Reis) und Birne Helene auf Pappa Ante Portas ein und geben eine Praline und einen Magenbitter mit in den Film. Loriot-Abend: Sa 27.2., 19.30 Uhr, Beluga Kino, Güttloh 1-5, Quickborn, 17 Euro, bei drei Karten gibt es 90 Cent Rabatt, bei fünf 1,50 Euro.