Wedel

Jugendliche scheitern mit Antrag auf Pflasterung des Jörg-Balack-Weges

Wedel. „Der Weg ist in einem schlechten Zustand, die Rinnen stellen eine Gefahr für die Radfahrer da“, erklärte Lucas Harder. Er ist Mitglied im Jugendbeirat der Stadt Wedel und erläuterte in dieser Funktion den Mitgliedern des Bauausschusses am Donnerstagabend die Forderung nach einer Befestigung des Jörg-Balack-Weges. Denn die Jugendlichen setzen sich für eine Pflasterung des Weges entlang des Mühlenteiches bis zur Riststraße ein. Kostenpunkt: 68.000 Euro.

Der von vielen Schülern genutzte Sandweg ist nach regnerischem Wetter laut Harder tagelang nicht nutzbar. Das Wasserproblem ist auch der Stadtverwaltung bekannt. Der Regen sickere in dem Autalbereich nur langsam ab, wie Birgit Woywod vom Bauamt bestätigte. Deshalb stand eine Befestigung des Weges schon mehrfach zur Debatte. Zuletzt 2012. Doch wie damals scheiterte auch diesmal der Versuch. Der Antrag wurde mehrheitlich abgelehnt. Während sich Grüne, SPD und Linke für eine Befestigung als Unterstützung des Radverkehrs einsetzten, befürchteten CDU, WSI und FDP den Wanderweg so zuungunsten der Fußgänger zu einer Rennstrecke zu machen.

( krk )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg