Pinneberg
Uetersen

Schulrat verabschiedet Schulleitergespann

Foto: Fabian Schindler / HA

Wolfgang Balasus und Gerd Papenfuß von der Rosenstadtschule gehen in den Ruhestand. Ihre Nachfolger stehen noch nicht fest.

Uetersen.  Die Uetersener Rosenstadtschule hat vorerst keinen hauptamtlichen Schulleiter. Wolfgang Balasus, knapp zehn Jahre lang Schulleiter an der Rosenstadtschule, ist jetzt offiziell nach 40 Jahren im Schuldienst in den Ruhestand verabschiedet worden, ebenso der langjährige stellvertretende Schulleiter Gerd Papenfuß. Die Leitung der Gemeinschaftsschule wird vorerst kommissarisch von einem Team übernommen, bis ein neuer Schulleiter gefunden ist.

Schulrat Dirk Janssen bezeichnete das Schulleitergespann Balasus-Papenfuß in seiner Laudatio vor Schülern und geladenen Gästen als einen Glücksfall für die Schule. Unter dem Gespann habe sich die Rosenstadtschule hervorragend entwickelt und schwere Hürden, die mit den Schulreformen entstanden seien, gut genommen. Beide hätten sich mit ihren Werten und Charaktereigenschaften sinnvoll ergänzt. Balasus sei der Kämpfer für die Schulinteressen, Papenfuß der klar strukturierte, loyale und sachliche Arbeiter im Hintergrund gewesen.

Balasus, der in Uetersen geboren wurde und in Kiel studierte, wurde 1986 in Tornesch Schulleiter. Mit den Schulreformen und -zusammenlegungen übernahm er 2006 die Schulleitung an der Rosenstadtschule in Uetersen.

Was Balasus nach eigener Aussage genervt hatte, waren die ständigen Reformen auf dem Schulsektor, eine habe die andere gejagt. Janssen erinnert sich daher gut an Balasus als streitbaren, meinungsstarken, mutigen, unbequemen und aufmüpfigen Schulleiter. Aber er sei auch ein ruhiger Mensch gewesen, der sich sachlich und nachhaltig für die Belange seiner Schule, die Belange der Schüler eingesetzt habe.

„Jeder hat eine Meinung zu ihm. Egal ist er niemandem“, so Janssen. Unter Balasus habe sich die Rosenstadtschule einen Namen gemacht. Als Integrationsschule und als ausgezeichnete Zukunftsschule habe er mit seinem Kollegium dafür gesorgt, dass alle Schüler die bestmöglichen Lernvoraussetzungen erhalten. „Er war ein herausragender Schulleiter, das darf man sagen“, so Janssen.

Bürgermeisterin Andrea Hansen würdigte seinen Stellvertreter Gerd Papenfuß als kompetenten Fachmann, der Gutes für die Stadt bewirkt habe. Auch ihm gebühre der Dank der Städte Uetersen und Tornesch.

Balasus sagte, dass er nur ungern gehe. Nach all den Jahren sei ihm die Schule ans Herz gewachsen. Schulleiter in Tornesch und Uetersen gewesen zu sein, das sei etwas Besonderes gewesen. „Ich habe immer ein großes Interesse bei den politisch Verantwortlichen gespürt, für ein gutes Schulangebot zu sorgen“, sagte Balasus. Aber auch die Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat, dem Schulamt, dem Freiwilligenforum und dem Schulverein sei immer positiv gewesen.