Pinneberg
Wedel

Feuerwehr-Video zeigt Ende einer Yacht

Ein THW-Mitglied begutachtet die "Polonia", die vom Kran aus der Elbe gehievt wird

Ein THW-Mitglied begutachtet die "Polonia", die vom Kran aus der Elbe gehievt wird

Foto: TVR-News / HA

Mitte Dezember drohte die Yacht „Polonio“ im Hamburger Yachthafen zu sinken. Nun wurde sie auf dem Gelände der Feuerwehr zerlegt.

Wedel.  Abgewrackt. Die Geschichte um die Yacht „Polonia“, die die Feuerwehr vor dem Untergang bewahrte, ging für das Schiff am Ende nicht gut aus. In Rücksprache mit dem Eigner wurde die 19 Tonnen schwere „Polonia“ mithilfe der Freiwilligen Feuerwehr auf dem Gelände der Wedeler Wehr zerlegt, die Reste wurden in fünf Schuttcontainern fortgeschafft. Wie aufwendig sich das gestaltete, zeigt jetzt ein Video der Feuerwehr das unter dem Stichwort Yacht „Polonia“ im Internet auf youtube zu finden ist.

Zur Vorgeschichte: Am 18. Dezember wurde die Feuerwehr alarmiert. Das Schiff, das bei der Überführung von Hamburg nach Bremerhaven aufgrund eines Schadens in den Hamburger Yachthafen geschleppt worden war, drohte zu sinken. Die Wehr konnte es nach einem zwölfstündigen Einsatz vor dem Untergang bewahren. Das Ordnungsamt beschlagnahmte die „Polonia“, die auf dem Gelände der Feuerwehrwache an der Schulauer Straße auf ihr Ende wartete.

Das war anders geplant. Ursprünglich sollte das Schiff in Elmshorn abgewrackt werden, doch weil der Transport aufwendig und teuer gewesen wäre, wurde das Schiff dann in Wedel zerlegt. Die Kosten für den Einsatz der Feuerwehr samt Abwracken belaufen sich auf rund 30.000 Euro.