Schenefeld

Grüne begrüßen neue Wahlfreiheit für Schenefelds Radfahrer

Schenefeld. Während die einen die Entscheidung der Pinneberger Kreisverkehrsbehörde nicht nachvollziehen können, sind Schenefelds Grünen davon sehr angetan: Vor kurzem hatte die übergeordnete Behörde die Benutzungspflicht von Radwegen an zahlreichen Schenefelder Straßen aufgehoben. Somit können die Radler hier auf den Asphalt ausweichen, ohne dass ihnen ein Bußgeld droht. „Aus unserer Sicht ist dies ein erster und wichtiger Schritt zu mehr Sicherheit für das Radfahren in Schenefeld. Radfahrer werden endlich als gleichberechtigte Verkehrsteilnehmer wahrgenommen“, so Grünen-Chef Mathias Schmitz. Kritik gibt es aus den Reihen der CDU. So zweifelt Hans-Detlef Engel die Gleichberechtigung der Verkehrsteilnehmer an, da im Konfliktfall der Radfahrer den Kürzeren zieht. Zudem müssten sie keine Prüfung ablegen.

( krk )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg