Pinneberg
Pinneberg

400 Gäste beim Neujahrsempfang der Volksbank

Neujahrsempfang Volksbank Pinneberg-Elmshorn: Vorstandsmitglieder Horst Alsmöller, (v.l.), Uwe Augustin und Stefan Witt

Neujahrsempfang Volksbank Pinneberg-Elmshorn: Vorstandsmitglieder Horst Alsmöller, (v.l.), Uwe Augustin und Stefan Witt

Foto: Manfred Augener / HA

Fertigstellung des neuen Büro- und Geschäftshauses nahe dem Rathaus noch in diesem Jahr. Eigenkapital so groß wie nie.

Pinneberg.  Nur wenige Meter vom Ratssaal entfernt erhebt sich der Rohbau des neuen Büro- und Geschäftshauses. Noch dieses Jahr soll das Millionenprojekt der Volksbank Pinneberg-Elmshorn fertig werden.

Beim traditionellen Neujahrsempfang des Geldinstitutes am Donnerstag stand der Werdegang des Bauprojekts im Mittelpunkt einer launigen Rede, die Vorstand Horst Alsmöller mehr als 400 Gästen aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung und Verbänden vor dem Gang ans Büfett auftischte. Alsmöller dankte für die Geduld von Kunden und Geschäftsleuten der Pinneberger City, die verkehrliche Engpässe und Lärm in Kauf genommen hätten. Er habe aber immer wieder gespürt, so Alsmöller, „dass Sie sich auf die positiven Impulse der Umgestaltung freuen“.

Ein solides Fundament sei nicht nur beim Bau das Wichtigste, sondern auch in einem Finanzinstitut. Und das sei bei der Volksbank mit mehr als 160 Millionen Euro Eigenkapital so dick wie nie. Alsmöller: „Unsere Eigenkapitalquote lag damit im vergangenen Jahr bei 18,3 Prozent – das ist schon heute mehr als die 13 Prozent, die das Basel III-Abkommen ab 2019 fordert.“

Die Volksbank Pinneberg-Elmshorn zählt mit mehr als 87.000 Kunden, 43.238 Mitgliedern und 452 Mitarbeitern in 26 Filialen von Wilster bis Norderstedt zu den Schwergewichten ihrer Branche in der Region.