Pinneberg
Schlägereien

Rentner schubst Polizist nach Streit mit Stiefsohn

Mehrere gewalttätige Auseinandersetzungen haben zum Jahreswechsel die Polizei im Kreis Pinneberg beschäftigt.

Mehrere gewalttätige Auseinandersetzungen haben zum Jahreswechsel die Polizei im Kreis Pinneberg beschäftigt.

Foto: Patrick Pleul / dpa

Polizist wollte zwischen dem Rentner und seinem Stiefsohn schlichten. Nur eine von diversen Auseinandersetzungen zum Jahreswechsel.

KREIS PINNEBERG.  Mehrere gewalttätige Auseinandersetzungen haben zum Jahreswechsel die Polizei im Kreis Pinneberg beschäftigt. Neben diversen kleinen Schlägereien gab es größere Konflikte in Elmshorn, Quickborn und Wedel.

In Elmshorn erlitten ein 23- und ein 28-Jähriger Verletzungen, als sie gegen 3.15 Uhr in der Gerberstraße von einem Gast einer Privatfeier geschlagen wurden. Der 23-Jährige wurde mit einem Nasenbeinbruch ins Krankenhaus gebracht. Zudem kam es in Elmshorn kurz vor Mitternacht zu einer Auseinandersetzung, bei der ein 24-jähriger Polizist von einem 71-Jährigen in einer Wohnung im Schlurrehm geschubst wurde, als er eine Schlägerei zwischen dem stark alkoholisierten Rentner und seinem Stiefsohn beenden wollte. Der Polizist blieb unverletzt. Dem 71-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen. Außerdem wurde ein Verfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

In Quickborn erlitt ein 24-Jähriger gegen 3.40 Uhr eine Kopfverletzung in einem Lokal in der Kieler Straße, nachdem eine 21-Jährige ihm ein Glas auf den Kopf schlug, weil er zuvor mehrere Frauen geschlagen hatte.

In Wedel kam es gegen 2.15 Uhr in der Rolandstraße zu einer Massenschlägerei zwischen 50 bis 60 Personen. Als die Polizei den Einsatzort mit elf Streifenwagen aufsuchte, hatte sich die Lage beruhigt. Ein 21-Jähriger wurde mit diversen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Zwei weitere Menschen erlitten leichte Verletzungen. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Gegen 3.30 Uhr wurden bei einer Schlägerei in einem Lokal in der Rissener Straße zwei Männer und eine Frau aus Hamburg im Alter von 22 bis 25 Jahren durch Kopfstöße verletzt. Auch hier dauern die Ermittlungen der Polizei an. Gesucht wird ein schlanker Mann, etwa 21 Jahre alt und zirka 1,80 Meter groß. Er trug einen Bart und hatte die Haare an den Seiten kurz geschnitten. Er war mit einem weißen Hemd und einem schwarzen Anzug bekleidet. Hinweise bitte an die örtlichen Polizeidienststellen.