Wedel

Wedeler Verwaltung sucht für Flüchtlinge dringend Wohnraum

Wedel. Erst stellte sich heraus, dass die neue Unterkunft für 50 Personen an der Feldstraße nicht vor 2017 fertig wird, nun verzögert sich auch der Bezug des ehemaligen Altenheims „Haus Sonnenschein“. Der Umbau des Gebäudes, das die Stadt als Notunterkunft anmieten will, dauert länger. Ursprünglich sollten bereits die ersten der etwa 40 Bewohner eingezogen sein, jetzt rechnet Oliver Wleklinski als Leiter des Fachdienstes Soziales im Wedeler Rathaus nicht mit einer Fertigstellung vor Februar. Derzeit erreichen pro Woche bis zu 25 Flüchtlinge Wedel, 267 Asylsuchende waren es seit Jahresanfang, 2017 rechnet man mit ebenso vielen. Aufgrund dessen und der Bauverzögerungen sucht die Stadt dringend Wohnraum zur Miete. Möglich wären auch Ferienunterkünfte oder Gewerbeobjekte. „Man schließt einen Vertrag mit der Stadt ab. Damit sind regelmäßige Mietzahlungen garantiert“, wirbt Wleklinski. Kontakt unter Telefon 04103/70 72 60.

( krk )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg