Pinneberg
Kreis Pinneberg

Verkehrsausschuss inspiziert die maroden Kreisstraßen

Kreis Pinneberg. Wo im Kreis Pinneberg die sanierungsbedürftigsten Kreisstraßen sind, hat der Verkehrsausschuss jetzt bei einer Rundfahrt festgestellt, bei der er etwa die Hälfte des 100 Kilometer langen Straßennetzes inspiziert hat. Demnach würden die Asphaltdecken auf der K 10 in Bevern sowie der Abschnitt zwischen Bevern und Hemdingen 2016/17 erneuert, teilt Straßenmeisterin Angela Biermann als Ergebnis dieser Überprüfung mit. Dort wäre der Asphalt nicht mehr in Ordnung. Ein weiterer Stopp führte die Politiker zur Kreuzung der Kreisstraße 5/K 7 nahe der A 23-Auffahrt in Halstenbek-Krupunder. Dort soll nun die Ampelanlage durch zusätzliche Signalgeber optimiert werden, damit insbesondere der starke Verkehr am Morgen besser über die Lübzer Straße abfließen könne. „Der Staubildung in den späten Nachmittagsstunden kann nur durch den Bau einer Rechtsabbiegespur in der Altonaer Straße begegnet werden“, erklärt Angela Biermann. Geplant sei dieser Bau im Jahr 2017.