Pinneberg
Benefizveranstaltung

Rekord: 542.000 Euro für „Appen musiziert“

Bürgermeister Hans-Joachim Banaschak, Sängerin Mary Roos und „Appen musiziert“-Organisator Rolf Heidenberger bei der letzten Spendenveranstaltung

Bürgermeister Hans-Joachim Banaschak, Sängerin Mary Roos und „Appen musiziert“-Organisator Rolf Heidenberger bei der letzten Spendenveranstaltung

Foto: Arne Kolarczyk / HA

Bei letzten Ausgabe der Großveranstaltung wurde der Spendenrekord einmal mehr gebrochen. Mehr als sechs Millionen Euro in 25 Jahren.

Appen.  Die Summe ist gigantisch: Zum Finale von „Appen musiziert“ am Sonntag kamen mehr als 35.000 Besucher und trugen zum neuen Rekordergebnis bei. Sage und schreibe 542.000 Euro sind für schwer kranke Kinder zusammengekommen. Damit konnte der bisherige Rekordwert von 2009 noch einmal um 8000 Euro übertroffen werden.

„Es war ein Event, das ich in meiner 50-jährigen ehrenamtlichen Tätigkeit noch nicht erlebt habe. Wir haben im Vorfeld eine Veranstaltung versprochen, wie es sie im Kreis Pinneberg noch nie gegeben hat und nie mehr geben wird. Auch einen Weltkindertag in dieser Größenordnung gab es vorher nicht. Wir haben unser Versprechen eingelöst“, bilanziert Initiator Rolf Heidenberger. Nach seinen Angaben hat damit die Gesamtsumme an Spenden, die seit der ersten Veranstaltung von „Appen musiziert“ 1990 gesammelt wurde, die Grenze von sechs Millionen Euro übersprungen.

„Wehmut, verbunden mit Stolz, was das Ehrenamt in 25 Jahren geleistet hat, begleitet in diesen Tagen alle Helfer, die bis zur Erschöpfung gearbeitet haben“, sagt der Organisator. Heidenberger bedankt sich noch einmal ausdrücklich bei den mehr als 300 Helfern sowie den vielen Sponsoren und Spendern. Gleichzeitig bekräftigt er seine Haltung, künftig nicht mehr für die Organisation von Großveranstaltungen zur Verfügung zu stehen. „Kleinere Veranstaltungen für bis zu 2000 Besucher wären aber unter meiner Regie denkbar.“