Pinneberg
Bokel

Die Karpfensaison ist nun offiziell eröffnet

Hotelchefin Caroline Fuhrmann und Küchenchef Oliver Helmut Schedluden zum Probeessen in die Bokeler Mühle ein

Hotelchefin Caroline Fuhrmann und Küchenchef Oliver Helmut Schedluden zum Probeessen in die Bokeler Mühle ein

Foto: Burkhard Fuchs

Bokeler Mühle lud zum Probeessen ein. Aufgetischt wurden Ragout und Frikadelle vom Spiegelkarpfen. Es ist das 33. Karpfenmenü.

Bokel.  Mit ihrem traditionellen Karpfenessen hat die Bokeler Mühle am Dienstagmittag die Karpfen-Saison eröffnet. Küchenchef Oliver Helmut Sched zelebrierte mit Ragout und Frikadelle aus dem beliebten Speisefisch das 33. Karpfenmenü in der Geschichte des Hotelrestaurants am Bokeler See. Der Sommer mit seinem durchwachsenen Wetter sei hervorragend gewesen für die Karpfenzucht im See, freute sich Hotelinhaber Rainer Erich.

Der See sei mit nur 1,60 Metern Tiefe so flach, dass er schnell erwärmt werde. 14 Grad Celsius seien die ideale Temperatur für den Fisch. „Wegen des fließenden Wassers sind wir in der glücklichen Lage, dass wir den Karpfen direkt aus dem See heraus zubereiten können.“ Mehrere Hundert Karpfenessen dürften nun in den nächsten Wochen den Gästen in der Mühle aufgetischt werden, kündigt Erich an.

Fünf Tonnen Karpfen werden aus dem See gefischt, sagt Hotelchefin Caroline Fuhrmann. Am letzten Oktober-Wochenende (24./25.) sei wieder das große Spektakel des Abfischens. Da wird das Wasser aus dem See abgelassen, und die Karpfen können spielend leicht gefangen werden. „Da erwarten wir wieder 10.000 Schaulustige.“

Rainer Erich konnte wieder 8000 Euro an Spenden präsentieren, die der Ausbildung im Hotel- und Gastronomiegewerbe zugute kommen.