Pinneberg
Appen

Sprachunterricht und Klönschnack

Gemeinde Appen finanziert Kurse für Flüchtlinge. Anschließend öffnet das Willkommens-Café

Appen.  Appen finanziert Sprachunterricht für die Flüchtlinge, die in der Gemeinde wohnen. Dabei übernimmt die Kommune nicht nur die Lehrgangskosten der Volkshochschule Pinneberg, sondern auch die Lehrbücher, Hefte und Schreiber.

Dies hat der zuständige Ausschuss für Schule, Kultur, Sport und Soziales während seiner jüngsten Sitzung beschlossen. „Damit setzt Appen ein starkes Zeichen“, freut sich der gemeindliche Flüchtlingskoordinator Ulrich Rahnenführer.

Immer mittwochs wird der dreistündige Unterricht für die Flüchtlinge im Bürgerhaus gegeben. Kursusleiterin Susanne Engelmann-Wilkens ist optimistisch, aus den Menschen mit unterschiedlichen Nationalitäten und Bildungsniveaus eine erfolgreichen Lerngruppe zu bilden.

Nach dem Sprachunterricht lädt das örtliche Rote Kreuz zum Willkommens-Café ein. Mit den ehrenamtlichen Helfern können die Asylsuchenden dann über die sie bewegenden Probleme sprechen, sich über die Hilfsangebote in der Gemeinde informieren oder einfach nur klönen. Zudem sind Vertreter der Vereine zugegen, damit die Flüchtlinge ihre Angebote kennenlernen.