Pinneberg
Tornesch

Nordbahn setzt von Dezember an zusätzliche Züge ein

Die Bürgerinitiative "Dorfbahnhof? Nein Danke!" kann einen erste Erfolge vorweisen

Die Bürgerinitiative "Dorfbahnhof? Nein Danke!" kann einen erste Erfolge vorweisen

Foto: Marvin Mertens

Erfolg für Tornescher Bürgerinitiative „Dorfbahnhof? Nein, Danke!“: Nordbahn wird von Dezember an zusätzliche Züge einsetzen.

Tornesch. Gute Nachrichten für Bahnreisende und Pendler aus Tornesch und Umgebung. Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember dieses Jahres werden sechs zusätzliche Züge pro Tag und Richtung in Tornesch halten. Damit ist die Tornescher Bürgerinitiative (BI) „Dorfbahnhof? Nein, Danke!“ ihrem Ziel von jeweils zwei Verbindungen nach Altona und zum Hauptbahnhof pro Stunde ein Stück näher gekommen. Die BI hatte innerhalb kurzer Zeit etwa 13.000 Unterschriften für mehr Zughalte in Tornesch gesammelt.

In Arbeitsgesprächen mit Vertretern von Nordbahn, Nah.SH und der Bahn hatte Schleswig-Holsteins Verkehrsminster Reinhard Meyer (SPD) sechs weitere Zughalte versprochen, sofern dies im Fahrplan möglich wäre. „Es musste geprüft werden, ob die Strecke zu den Zeiten frei ist und ob die Nordbahn dann ausreichend Züge an den richten Stellen zur Verfügung hat“, sagt Dennis Fiedel, Sprecher von Nah.SH. Nach dieser Prüfung wird die Nordbahn ab Dezember sechs weitere Züge einsetzen.

Künftig fahren vom Tornescher Bahnhof um 4.09 Uhr, 5.09 Uhr, 9.09 Uhr, 14.09 Uhr und 15.09 Uhr zusätzliche Züge nach Altona, sowie um 7.19 Uhr ein Zug zum Hauptbahnhof. Auch in der Gegenrichtung wird es zusätzliche Halte in Tornesch geben. Durch die zusätzlichen Fahrten sollen der Berufsverkehr entlastet und Lücken im Fahrplan geschlossen werden.

Die Kosten trägt das Land. Laut Fiedel wird für die zusätzlichen Fahrten jährlich ein sechsstelliger Betrag anfallen. Eine offizielle Kostenkalkulation der Nordbahn liegt laut Fiedel noch nicht vor.