Pinneberg
PZ-Regional

CDU für Köppl, SPD sucht Kandidaten, Grüne verzichten

Alle in der Ratsversammlung vertretenen Parteien können Bürgermeisterkandidaten vorschlagen.

Die CDU werde sich Ende 2015 dazu positionieren, sagt Fraktionschef Klaus H. Hensel. Er könne sich sehr gut vorstellen, wieder Amtsinhaber Thomas Köppl zu unterstützen: „Er ist ein sehr guter Bürgermeister.“

Die SPD werde einen eigenen Kandidaten ins Rennen schicken, sagt Parteichef Jens-Olaf Nuckel. Dazu liefen bereits konkrete Gespräche. Die Entscheidung fällen die Mitglieder im Oktober.

Die Grünen werden keinen eigenen Bürgermeisterkandidaten aufstellen, sagt Fraktionschef Heinrich F. Kut. Möglich wäre nur, dass sie einen Kandidaten unterstützten.

Ob die B3-Stelle (rund 95.000 Euro im Jahr) öffentlich ausgeschrieben wird, entscheidet der Gemeindewahlausschuss. Der legt auch den Termin fest. Ein unabhängiger Kandidat braucht 145 Unterschriften von wahlberechtigten Bürgern.