Pinneberg
Rellingen

SC Egenbüttel erhält von der Gemeinde Geld, um Vereinsheim zu renovieren

Rellingen. Der Konflikt zwischen der Gemeinde Rellingen und dem SC Egenbüttel um den Gastronomiebereich des Vereins ist ausgestanden. Der Hauptausschuss stimmte jetzt einer Nutzungsvereinbarung zu, wonach der Verein künftig auch für die gemeindeeigenen Räume am Moorweg zuständig ist. Er erhält eine Summe von 8000 Euro, um die Räume in Eigenregie zu renovieren.

Der Streit hatte sich entzündet, nach dem die langjährige Pächterfamilie den Vertrag mit der Gemeinde auflöste und vor dem Auszug von ihr beanspruchte Einrichtungsgegenstände kurzerhand ausbaute. In der Folge klafften Löchern in den Wänden, es fehlte eine Küche – kurzum: Die Räume waren nicht nutzbar. Verein und Gemeinde schoben sich gegenseitig die Schuld an dem Dilemma zu. „Der Verein erhält nun Planungssicherheit für mehrere Jahre. Und die Gemeinde hat ein Objekt weniger, für das sie zuständig ist“, hebt Hautausschusschef Dieter Beyrle, CDU, die Vorteile der Regelung hervor. „Sie ist voll im Sinne des Vereins, ich habe mit dem Vorsitzenden gesprochen.“