Grossenaspe

Wildpark Eekholt: Die Marder stellen sich vor

Auch die Fischotter gehören zur Familie der Marder. Der Fütterungen können die Besucher im Wildpark Eekholt beiwohnen

Auch die Fischotter gehören zur Familie der Marder. Der Fütterungen können die Besucher im Wildpark Eekholt beiwohnen

Foto: Wolf-Gunthram Frhr. v. Schenck / HA

Welche Tiere zur Familie der Marder gehören, wo ihre Lebensräume und was Fähigkeiten sind, können Besucher im Wildpark erfahren.

Großenaspe.  Baummarder, Steinmarder, Otter, Frettchen – die Familie der Marder ist groß. Im Wildpark Eekholt, Eekholt 1, in Großenaspe haben Naturfreunde am Sonntag, 23. August, von 11 Uhr an die Möglichkeit, die Tiere besser kennenzulernen.

Für die meisten Marder ist ein langgestreckter, schlanker und geschmeidiger Körperbau typisch. Die heimischen Marder besetzen dabei ganz unterschiedliche Lebensräume. Der Fischotter, auch als Wassermarder bekannt, braucht unverbaute Fließgewässer, dagegen ist der Baummarder ein Kletterkünstler und perfekt seinem Lebensraum Wald angepasst. Viele denken gleich an den Steinmarder, wenn sie den Begriff „Marder“ hören. Es gibt viele Geschichten von zerfressenen Autokabeln und großen Schäden auf Dachböden, wenn der Marder dort sein Unwesen getrieben hat. An den verschiedenen Gehegen werden am Sonntag Mitmachaktionen angeboten, und es gibt Informationen zum Thema Marder – auch wie man sie von Fahrzeugen und Häusern fernhält.

Auf einem Rundgang können auch andere Wildtiere mit ihrem Nachwuchs beobachtet werden. Die Fischotterfütterung beginnt um 15 Uhr und die Wolfsfütterung eine halbe Stunde später. Ein Höhepunkt für alle Besucher sind die falknerischen Flugvorführungen um 11.30, 14 und 16 Uhr.

( ade )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg