Pinneberg
Helgoland

„Bio“ als Motiv einer Sonderbriefmarke?

Die Meeresstation der Biologischen Anstalt auf Helgoland

Die Meeresstation der Biologischen Anstalt auf Helgoland

Foto: W. Diederich / picture alliance / Arco Images

Vorschlag des SPD-Bundestagsabgeordneten Ernst Dieter Rossmann zum 125. Geburtstag der Biologischen Anstalt.

Helgoland. Zu ihrem 125. Geburtstag soll die Biologische Anstalt Helgoland (BAH) im Jahr 2017 Motiv einer Sondermarke der Deutschen Bundespost werden. Das hat Ernst Dieter Rossmann dem zuständigen Bundesfinanzministerium vorgeschlagen.

„Die BAH wurde im Jahr 1892 als ‚Königliche Biologische Anstalt auf Helgoland‘ gegründet und ist bis heute eine Einrichtung von internationaler Bedeutung“, begründet der SPD-Bundestagsabgeordnete seinen Vorschlag. Seit ihrer Gründung sei die Erforschung der Flora und Fauna der Nordsee Gegenstand der Arbeit des Instituts. Seit Anfang an sei dabei wichtige Grundlagenarbeit für die zeitgenössische Biologie geleistet worden. Die Entstehung des Begriffs Plankton auf Helgoland sei hierfür sinnbildlich.

Die Gründung des Instituts war in der Folge der Angliederung Helgolands an Deutschland erfolgt und mit der Bestätigung des Etats für die Einrichtung durch das preußische Herrenhaus am 15. März 1892 und den Erwerb des ersten Stationsgebäudes am 31. Mai desselben Jahres dingfest gemacht worden. Als Abgeordneter des Wahlkreises Pinneberg wie auch als Forschungspolitiker begleite er die Arbeit der Biologischen Anstalt Helgoland seit vielen Jahren und kenne die Einrichtung als „Leuchtturm“ in der deutschen Forschungslandschaft, so Rossmann. „Eine Würdigung des Jubiläums der Einrichtung in Form eines Sonder-Postwertzeichens wäre nach meiner Sicht angemessen.“