Pinneberg
Wedel

Kiel entscheidet ab Mitte August über Bürgerbegehren

Wedel. Nach dem die Initiatoren des Bürgerbegehrens zum Erhalt der Grünanlage Ecke Feldstraße/Rudolf-Breitscheid-Straße in Wedel am Mittwoch voriger Woche 2285 Unterschriften im Rathaus abgegeben haben, ist jetzt die Prüfung der Verwaltung auf Gültigkeit abgeschlossen. Ob es zum Bürgerbegehren kommt, ist noch nicht entschieden: Das letzte Wort hat das Innenministerium. Die Stadt hat alle Unterlagen nach Kiel weitergeleitet.

Bis zum 13. August läuft eine Frist, in der sich die Befürworter des Bürgerbegehrens und die Stadt noch einmal äußern können. Im Anschluss erfolgt eine zeitnahe Entscheidung. Bis dahin bleibt offen, ob es den Befürwortern gelungen ist, genügend gültige Unterschriften zusammenzubekommen. Damit alle Wedeler darüber abstimmen können, ob die Grünanlage erhalten bleibt oder an ihrer Stelle eine Flüchtlingsunterkunft errichtet wird, bedarf es 1867 Unterzeichner, die mindestens 18 Jahre alt sein und in Wedel wohnen müssen. Im Falle einer Absegnung aus Kiel muss das Bürgerbegehren innerhalb von drei Monaten erfolgen. Bis dahin darf das Areal nicht angetastet werden.