Pinneberg
Helgoland

Die Hochseeinsel wird zum Freifunk-Land

Die Hochseeinsel Helgoland ist nun Freifunk-Land

Die Hochseeinsel Helgoland ist nun Freifunk-Land

Foto: Marcus Brandt / picture alliance / dpa

Helferprojekt Freifunk soll kostenlosen Internetzugang auf der Insel Helgoland ermöglichen. Start ist am 7. Juli um 16 Uhr.

Helgoland.  Wovon andere Gemeinden und Städte träumen, könnte ausgerechnet auf der Hochseeinsel Helgoland bald Realität werden. „Aus Helgoland wird HelgoLAN“ – unter diesem Motto startet von diesem Dienstag, 7. Juli, an das Projekt Freifunk. Dieses ermöglicht Bewohnern wie auch Besuchern einen kostenlosen und schnurlosen Internetzugang auf der gesamten Insel. Um 16 Uhr wird Freifunk erstmals am Siemensplatz auf Helgoland starten. Anschließend wird der Business Improvement Club (BIC) Helgoland, eine Vereinigung von Unternehmern der Insel, das Gebiet um den Binnenhafen flächendeckend mit Freifunk-W-LAN ausrüsten. Weitere sollen folgen.

Freifunk steht für freie Kommunikation in digitalen Datennetzen und ist eine nichtkommerzielle Initiative. Ziel ist es, mithilfe von Freiwilligen ein möglichst großes freies Funknetz aufzubauen. Die Helfer stellen dabei die ihre Computernetzwerk zur Verfügung. Letztlich kann jeder einen Freifunk-Router an seinen eigenen Router anschließen und so zum öffentlichen Netz beitragen.

Am Mittwoch, 8. Juli, von 10 bis 12 Uhr informieren die BIC-Mitglieder an einem Info-Stand interessierte Helgoländer. Es wird gezeigt, wie Freifunk funktioniert, wie der Router zu installieren ist und welchen Nutzen Freifunk für den Tourismusstandort Helgoland bietet. Es wird aber auch über mögliche Bedenken, zum Beispiel bei Missbrauch des Netzes und Haftungsfragen aufgeklärt.

Der BIC übernimmt mit 1.500 Euro die Anschubfinanzierung für die ersten Router am Siemensplatz und trägt die Kosten der Installation am Binnenhafen. Das Projekt wird von der Gemeinde unterstützt. Weitere Router können gegen eine Spende an den BIC erworben werden.