Pinneberg
VHS-Angebote

Sommerzeit ist Bildungszeit

Die Volkshochschulen im Kreis Pinneberg kooperieren seit elf Jahren, wenn es um die Sommerakademie geht

Die Volkshochschulen im Kreis Pinneberg kooperieren seit elf Jahren, wenn es um die Sommerakademie geht

Foto: Andreas Daebeler / HA

Volkshochschulen im Kreis Pinneberg bieten seit elf Jahren gemeinsam Kurse für die warmen Monate an. 189 Kurse von Juni bis September.

Kreis Pinneberg. 189 Kurse, etliche Bildungsreisen, Fotoexkursionen und Jahr für Jahr etwa 2000 Nutzer. Das sind die Rahmendaten der elften Sommerakademie der Volkshochschulen im Kreis Pinneberg. Für das den Zeitraum von Ende Juni bis September umspannendes Programm ziehen acht Bildungseinrichtungen zwischen Elmshorn und Wedel an einem Strang. „Eine Erfolgsgeschichte“, wie Wolfgang J. Domeyer feststellt. Er leitet die Pinneberger Volkshochschule (VHS). Die geschaffenen Strukturen hätten sich zweifellos bewährt. Ein wenig Stolz klingt bei Domeyer mit, wenn er sagt: „Wir sind in Schleswig-Holstein der einzige Verbund dieser Art.“

Nutzern bietet die Sommerakademie Gelegenheit, in den einen oder anderen VHS-Kursus hineinzuschnuppern. „Klar dient unser Angebot auch dazu, für unsere regulären Semester zu werben“, bestätigt Domeyer. Vor allem aber greife das Konzept den Gedanken auf, dass die Menschen in den Ferien schlicht mehr Zeit hätten. Zeit, die sie immer häufiger auch der Weiterbildung widmeten, statt in ferne Länder zu reisen.

Die Sommerakademie setzt nicht allein auf Klassiker wie den Sprachkursus, das Experimentieren mit Klangschalen oder Yoga. In dem 40 Seiten umfassenden Programm, das in einer Auflage von 25.000 Exemplaren gedruckt wurde und in öffentlichen Einrichtungen ausliegt, finden sich auch Kompaktlehrgänge zur beruflichen Weiterbildung.

Die Volkshochschule Quickborn etwa hat da einen Themenschwerpunkt gesetzt. „Der Sommer bietet Chancen, sich darauf vorzubereiten, neue Wege zu beschreiten“, sagt Quickborns VHS-Chefin Anette Ehrenstein. Zu erwerbende Zertifikate böten die Grundlage für eine berufliche Neuorientierung. Die ganztägigen Lehrgänge, die sich über eine Woche erstreckten, seien sehr intensiv und konzentrierten sich auf Jobs, die auf dem Arbeitsmarkt auch tatsächlich nachgefragt würden. So könnten sich Teilnehmer etwa als Hausverwalter sowie Immobilienmakler qualifizieren. Auch Immobilienassistenten hätten als rechte Hand des Maklers derzeit sehr gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Jungen Menschen bietet die Sommerakademie der Volkshochschulen Bewerbungsschulungen an. Zudem gibt es Englisch-Crashkurse für Schüler, die mittels aufgefrischter Sprachkenntnisse im kommenden Halbjahr punkten wollen.

An der Spitze der Anbieter steht in diesem Jahr die Elmshorner Volkshochschule mit 49 Kursen. Karen Wurr-Feldmann, die die Institution an der Krückau leitet, hat unter anderem Kurse mit fernöstlichem Hintergrund in petto. So wird eine Japanologin Einblicke ins Alltagsleben im Japan unserer Zeit gestatten.

Wolfgang J. Domeyer liegen Exkursionen besonders am Herzen. „Man muss Geschichte erfahren und erlaufen“, sagt der Leiter der Pinneberger Volkshochschule. Mitte Juli wird Interessierten ermöglicht, die Stadtgeschichte Elmshorns auf dem Fahrrad zu erkunden. Wer sich für die Architektur Fritz Schumachers interessiert, kommt während eines Ausflugs in die Jarre-Stadt in Hamburg auf seine Kosten. Nicht zu vergessen die von der Wedeler VHS organisierte Tour auf die Hamburger Reeperbahn: Der Kiez-Rundgang sei seit Jahren ein Renner, wie Wedels Volkshochschulleiterin Cornelia Meyer-Schwab betont. Seminare, die sich mit dem Themenkomplex Gesundheit befassen, runden das Programm der Sommerakademie ab. Die Balance finden, dem Burn-Out vorbeugen, Stress abbauen – Yoga, Tai Chi, Meditation und Kräuterwanderungen machen das möglich.

Zudem werden während der Sommerakademie verstärkt Bildungsurlaube angeboten. Insgesamt seien Nutzer der Volkshochschulen während der Sommermonate offenkundig flexibel, so Domeyer. „Wir stellen fest, dass sie durchaus bereit sind, für ein passendes Angebot auch mal durch den Kreis Pinneberg zu reisen.“

Wer an einem Kursus aus dem Programm der Sommerakademie 2015 teilnehmen will, der kann sich ab sofort bei den Bildungseinrichtungen in Pinneberg, Elmshorn, Bönningstedt, Halstenbek, Schenefeld, Quickborn, Tornesch-Uetersen und Wedel anmelden.