Pinneberg
Halstenbek

Genossenschaftliches Wohnprojekt für Halstenbek erneut verschoben

Halstenbek.  Der Versuch der Halstenbeker SPD, ein genossenschaftliches Wohnprojekt im Ort anzuschieben, ist gescheitert. In einer gemeinsamen Sitzung von Sozial-und Bauausschuss wurde der Antrag der Genossen, das Bauvorhaben der Neuen GeWoGe zügig zu realisieren, abgelehnt. Nur die drei SPD-Vertreter stimmten für dieses Ansinnen. Die übrigen Ausschussmitglieder wollten die Beschlussfassung über das Projekt erneut um zwei Jahre verschieben. „Wir sehen eine große Eile bei der Schaffung von bezahlbarem Wohnraum. Genossenschaftliches Wohnen bietet den größtmöglichen Schutz vor deutlichen Mietsteigerungen“, so SPD-Fraktionschef Christoph Bittner. Diese Vertagung verkenne die Probleme auf dem Mietwohnungsmarkt. Selbst Durchschnittsverdiener würden in Halstenbek keine bezahlbare Wohnung mehr finden. Hinzu komme, dass viele Flüchtlinge länger in Halstenbek bleiben und Wohnraum benötigen würden.