Pinneberg
Tornesch

Ortskern Tornesch: Angebote sollten besser vernetzt sein

Tornesch. Die Stadt Tornesch möchte den Ortskern umgestalten. Die AC Planergruppe wurde daher mit der Erstellung eines Ortskernkonzepts beauftragt, welches Planer Stefan Escosura in der vergangenen Sitzung des Bauausschusses vorstellte. „Unsere Ressourcen sind demnach exzellent, aber die Angebote müssten besser vernetzt werden“, so Bauausschussvorsitzender Henry Stümer, CDU. Im September soll es erste konkrete Vorschläge geben.

Ein weiteres Thema war der Bau einer Tennishalle am Paul-Klee-Weg. Der Bauausschuss beschloss, erst eine Baugenehmigung zu erteilen, wenn der Auslegungsbeschluss rechtskräftig ist. „Wir wollen ein sauberes Verfahren, deshalb sollen die Anlieger sich rechtlich beraten können, bevor die Baugenehmigung erteilt wird“, so Stümer. In der nächsten Sitzung der Ratsversammlung soll der Tennisclub ein 3D-Modell der neuen Halle vorstellen.

Auch die Anträge der SPD zur Verkehrsbelastung an der Ahrenloher Straße sowie zur Geschwindigkeitsreduzierung zwischen Tornesch und Heidgraben wurden diskutiert. Jedoch hat die Stadt in beiden Fällen wenig Handlungsspielraum, da es sich um Landesstraßen handelt. Möglich sei das Aufstellen von Hinweisschildern. „Die Verwaltung soll nun prüfen, welche Maßnahmen für die Ahrenloher Straße noch umsetzbar sind“, sagt Stümer. Gleiches gilt für die L 107 zwischen Tornesch und Heidgraben sowie zwischen Tornesch und Prisdorf.