Pinneberg
Pinneberg

Nach Strafanzeige gegen Bauamtschef fordert Staatsanwalt Gutachten an

Pinneberg. „Die Untreue ist so was von offensichtlich“, sagt Hans Hubertus von Stosch. Der Unternehmer hat gegen Pinnebergs Bauamtschef Klaus Stieghorst eine Strafanzeige gestellt. Jetzt wurde ein Gutachter mit dem Fall beauftragt, wie Oberstaatsanwalt Uwe Dreeßen auf Abendblatt-Nachfrage erklärte. Der Sachverständige soll klären, wie viel das städtische Grundstück wirklich wert war, dessen Verkaufspreis Auslöser für den Fall ist.

Für 1,4 Millionen Euro hatte Pinneberg ein sieben Hektar großes Areal der ehemaligen Eggerstedt-Kaserne an die Kieler Landesentwicklungsgesellschaft verkauft. Hinzu kommen die Erschließungskosten. Von Stosch kritisiert, dass ein Erlös von acht Millionen Euro möglich gewesen wäre, der Stadt ein Schaden von 6,6 Millionen Euro entstanden sei. Dreeßen rechnet nicht vor Juli mit einem Ergebnis. „Das Verkehrswertgutachten wird einige Zeit in Anspruch nehmen.“ Der betroffene Bauamtsleiter möchte sich bislang nicht öffentlich zu den Vorwürfen äußern.