Pinneberg
Pinneberg

Finanzmisere: Pinneberger debattieren über Schulprojekte

Die Schüler und Lehrer müssen wohl noch länger auf die Investitionen warten (Symbolbild)

Die Schüler und Lehrer müssen wohl noch länger auf die Investitionen warten (Symbolbild)

Foto: Guillaume Horcajuelo / dpa

Stadtverwaltung schlägt vor, die Verpflichtungsermächtigung für den geplanten Pavillon und den Neubau für 2015 zu streichen.

Pinneberg. Seit Jahren warten die Schüler und Lehrer der Johann-Comenius-Schule in Pinneberg auf aus ihrer Sicht nötige Investitionen in ihre Lehreinrichtung. Sie könnten noch länger warten müssen. Denn auf der Diskussionsliste der Politiker stehen an diesem Donnerstag, 28. Mai, gleich zwei Projekte der Schule. Denn die Stadtverwaltung schlägt aufgrund der Pinneberger Haushaltsmisere und den deshalb vom Kieler Innenministerium verhängten Auflagen vor, die Verpflichtungsermächtigung für den geplanten Pavillon sowie den Neubau für 2015 zu streichen. Das würde den Haushalt um 2,6 Millionen Euro entlasten.

Damit dürften die nötigen Bauaufträge erst 2016 vergeben werden. Das stelle die Maßnahme aber nicht grundsätzlich infrage, heißt es in der Verwaltungsvorlage. Mit der befassen sich die Mitglieder des Ausschusses für Wirtschaft und Finanzen in ihrer öffentlichen Sitzung im Rockville-Zimmer des Pinneberger Rathauses. Beginn ist um 18.30 Uhr. Auf der Tagesordnung stehen zudem die aktuelle Finanzsituation und Sparbemühungen.