Pinneberg
elmshorn

Semmelhaack baut 38 Einfamilien- und Doppelhäuser

Elmshorner Bauunternehmen investiert 15 Millionen Euro auf ehemaligen EMTV-Areal

elmshorn. In Elmshorn soll auf der ehemaligen Sportanlage an der Kaltenweide Wohnraum für junge Familien entstehen. Das Elmshorner Wohnungsunternehmen Semmelhaack plant auf dem rund 2,2 Hektar großen Areal den Bau von 24 Einfamilien- und 14 Doppelhäusern. Wo einst der Elmshorner MTV Tennisplätze unterhielt und ein Teil der Fläche landwirtschaftlich genutzt wurde, sollen bald schon 100 bis 150 Quadratmeter große Häuser zum Kauf angeboten werden.

Laut Hartmut Thede, Leiter der Projektentwicklung bei Semmelhaack, könnte es im August mit den Bauarbeiten losgehen. „Es herrscht Einvernehmen mit der Stadt“, sagt er. Alle seien für das Projekt, was sehr erfreulich sei. Die Mitglieder des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt hätten den Plänen für das Millionenprojekt grundsätzlich zustimmt. 15 Millionen Euro investiert die Baufirma für den Kauf und die Erschließung des Grundstücks und den Bau der Häuser.

Es ist nicht das einzige Großprojekt in Elmshorn. Gerade erst sind
224 Wohnungen am Henry-Dunant-Ring entstanden, und mit dem Umbau des ehemaligen Kibek-Hochhauses soll nach Bauverzögerungen nun in den kommenden Wochen begonnen werden. In dem seit acht Jahren leer stehenden Hochhaus sollen 63 Wohnungen entstehen. Nach dem Entkernen soll lediglich noch das Stahlskelett des 1959 errichteten Hochhauses stehen. 25 Wohnungen werden dort bis zu
60 Quadratmeter groß, 36 erhalten eine Wohnfläche von bis zu 75 Quadratmetern, im Staffelgeschoss entstehen Penthousewohnungen auf jeweils 105 Quadratmetern. Alle Wohnungen sollen Balkone erhalten. Um das Hochhaus herum entstehen zudem vier Neubauten mit 93 Wohnungen. So entstehen dort insgesamt 156 Wohneinheiten mit einer Gesamtwohnfläche von 10.000 Quadratmetern.