Pinneberg
Gastronomie

Bundesliga-Endspurt: Wirte zittern mit dem HSV

Hoffen auf die Rettung des HSVs: Johannes (l.), und Simon Kunze

Hoffen auf die Rettung des HSVs: Johannes (l.), und Simon Kunze

Foto: Katy Krause

Während für Fans des Hamburger SV der Nichtabstieg eine Herzensangelegenheit ist, steht für Gastronomen auch wirtschaftlich viel auf dem Spiel.

Pinneberg/Wedel.  Wenn an diesem Sonnabend um 15.30 Uhr die Partie des HSV beim VfB Stuttgart in der Fußball-Bundesliga angepfiffen wird, zittern viele Fans in der Region vor dem Fernseher mit. Gelingt der möglicherweise entscheidende Schritt in Richtung Klassenerhalt oder droht weiterhin der erste Abstieg der Hamburger aus dem Oberhaus? Da die Partie nur auf dem Bezahlsender Sky live zu sehen ist, werden die Bars und Restaurants mit Abo wieder rappelvoll sein. Beim letzten HSV-Spiel gegen den SC Freiburg mussten Johannes, 30, und Simon Kunze, 28, nach eigenen Angaben sogar 80 Fußballbegeisterte wieder wegschicken, weil die Kapazitätsgrenze ihrer Highlight Sportsbar in Wedel erreicht war.

Der HSV ist für die jungen Gastronomen nicht nur eine persönliche Herzensangelegenheit, sondern auch ein echter Wirtschaftsfaktor. Die möglichen Auswirkungen eines Abstiegs auf die Kundschaft sind mangels Erfahrungswerten indes schwierig abzuschätzen. Aber eines ist für Johannes Kunze eindeutig: „Es würden wohl weniger Gäste kommen.“

HSV-Spiele sorgen für volle Lokale

Bis zu 200 Fans können im Highlight die Fußballspiele auf Fernsehern und Großbildleinwand verfolgen, es gibt sogar eine kleine Tribüne. Schwer vorstellbar, dass bei Spielen gegen Sandhausen oder Heidenheim hier so der Bär tobt wie zuletzt gegen Freiburg. „Die Leute standen in den Gängen. Das war echt heftig“, erzählt Kunze und erinnert sich liebend gern an den Moment, in dem der späte 1:1-Ausgleich fiel, und sich alle in den Armen lagen.

In einem etwas kleineren Rahmen, aber nicht weniger intensiv werden die HSV-Spiele in der Sportsbar No Name in Pinneberg verfolgt. Etwa 40 Sitzgelegenheit gibt es, dazu sind auch „Stehplatz-Fans“ willkommen, sofern sie niemand anderem die Sicht versperren. Inhaber Holger Gadow, 58, ist ebenfalls HSV-Fan, Sohn Benjamin hält es dagegen eher mit dem Lokalrivalen FC St. Pauli. Und dennoch gibt es für den 30-Jährigen keinen Zweifel daran, dass der HSV erstklassig bleiben muss. „Für uns ist sehr wichtig, dass der HSV in der Ersten Liga bleibt“, sagt Benjamin Gadow. „Deshalb fiebere auch ich mit.“

Anstoßzeiten der zweiten Liga schlechter für das Geschäft

Mal abgesehen von der sinkenden sportlichen Relevanz und den teils unattraktiveren Gegnern, würden sich voraussichtlich auch die Anstoßzeiten negativ auf das Geschäft auswirken“, fürchten die Gadows. Sonnabends und sonntags um die Mittagszeit, dazu freitags bereits um 18.30 Uhr wäre im Falle des Abstiegs Standard. Hinzu kommen mögliche Ansetzungen am Montag. „Montags haben wir beispielsweise bislang geschlossen“, sagt Benjamin Gadow. „Außerdem läuft das Spiel dann im Free-TV.“

Da ist es beruhigend, wenn man wie die Highlight-Betreiber aus Wedel sagen kann, dass das Geschäft notfalls auch ohne den HSV läuft. „Wir sind zum Glück so weit, dass wir nicht von den HSV-Spielen abhängig sind“, sagt Johannes Kunze. Auch die Partien des FC Bayern München seien sehr gut frequentiert. Und bei Live-Übertragungen von Borussia Dortmund, Schalke 04 oder Borussia Mönchengladbach sei ebenfalls regelmäßig volles Haus. Die Spiele dieser Teams wären es wohl auch, die im Highlight neben der Konferenz gezeigt würden, sollte der HSV künftig nicht mehr sonnabends um 15.30 Uhr auflaufen.

Sportsbars öffnen an Spieltagen bereits ab 12 Uhr

Doch soweit ist aus Sicht der HSV-Fans ja zum Glück bislang nicht gekommen. Für sie steht jetzt erst einmal der Kampf um die besten Plätze vor dem TV an. Sowohl in Pinneberg als auch in Wedel öffnen die Sportsbars ab 12 Uhr. Während im No Name keine Reservierungen angenommen werden, besteht in Wedel noch eine Chance auf Plätze an der Bar und auf der Tribüne sowie bei gutem Wetter für mehr als 100 Fans auf der Terrasse.

Neben den genannten Sportsbars zeigen zahlreiche weitere Kneipen, Restaurants und Hotels im Kreis Pinneberg die Spiele der Fußball-Bundesliga live. Eine Übersicht gibt es unter business.sky.de/sbs/cms/de/skyfinder-start.jsp im Internet.