Pinneberg
PZ-Regional

Für viele Tänze braucht ihr Partner

„Eins, zwei, drei – und Haaaltung bewahren ...“, erklingt die Stimme des Tanzlehrers. So ähnlich haben es eure Großeltern und Eltern in der Tanzschule erlebt. Früher konnte man erst ein Teil der besseren Gesellschaft sein, wenn man die Standardtänze beherrschte. Das Zusammenspiel von Paaren auf der Tanzfläche war besonders wichtig. Heute, im Disco- und Hip-Hop-Zeitalter, tanzt jeder für sich und achtet darauf, dass er selber eine gute Figur macht.

Beim Standardtanz ist die Tanzhaltung wichtig. Sonst tretet ihr eurem Partner ständig auf die Füße. Ihr müsst relativ eng voreinander stehen, leicht nach links versetzt, sodass der jeweils rechte Fuß zwischen den Füßen eures Partners steht. Das ist wichtig, damit ihr bei den Drehungen die Kurve bekommt – und zwar zusammen.

Zu den Standardtänzen gehören der Wiener und der Langsame Walzer, der Quickstep, der Slowfox und der Tango. Da die ersten vier Tänze mit Hebe- und Senkbewegungen variiert werden, nennt man sie auch Schwungtänze. Die Führung bei allen Standardtänzen übernimmt der Mann. Der Tango ist ein Schreittanz. Dabei führt der Mann seine Tanzpartnerin mit dem Körper und nicht mit den Armen wie bei den anderen vier Tänzen.

Wer das Tanzen als Sport betreiben möchte, braucht in jedem Fall eine gute Kondition. Wer im Kreis Pinneberg besonders gut tanzen kann, lest ihr heute auf Seite 4.