Pinneberg
Halstenbek

Politiker lehnen das Bauvorhaben von Akku Sys ab

Die Firma Akku Sys aus Halstenbek will sich vergrößern (Hier bei der Einweihung mit Bürgermeisterin Linda Hoß-Rickmann

Die Firma Akku Sys aus Halstenbek will sich vergrößern (Hier bei der Einweihung mit Bürgermeisterin Linda Hoß-Rickmann

Foto: Rainer Burmeister

Doch die endgültige Entscheidung ist noch nicht gefallen. Ende Juni kann der Gemeinderat das Votum des Bauausschusses noch korrigieren.

Halstenbek.  Die umstrittene Erweiterung der Firma Akku Sys am Halstenbeker Verbindungweg – sie ist wieder mehr als fraglich. Der Ausschuss für Bau-, Planungs- und Verkehrswesen lehnte den rechtskräftigen Beschluss für den B-Plan 78 ab. Fünf Ausschussmitglieder stimmten dagegen, drei waren dafür, drei weitere enthielten sich der Stimme.

Von den drei Ja-Stimmen kamen zwei von den Grünen, ein Ausschussmitglied der Ökopartei enthielt sich. „Es ist ja eigentlich skurril, dass ausgerechnet wir für ein Gewerbegebiet stimmen“, sagte anschließend Birgit Andersek, Grüne. Der B-Plan lasse sie nicht gerade jubeln. „Aber es sprechen mehr Gründe dafür als dagegen.“ Dagegen waren die Vertreter von CDU und FDP, von der SPD gab es eine Zustimmung und zwei Enthaltungen.

Ob dieses Votum dauerhaft Bestand hat oder nur einen „Betriebsunfall“ darstellt, wird spätestens am Montag, 29. Juni, offenbar: Dann muss sich die Gemeindevertretung nochmals mit diesem Thema befassen. Dort ist eine andere Mehrheit nicht unwahrscheinlich. Bereits in der Vergangenheit hatte der Bauausschuss bei diesem Thema quergeschossen, die Gemeindevertretung den Beschluss in der Folge wieder einkassiert.

Am Verbindungsweg hat die Gemeinde angrenzend an den Gartenabfallplatz ein 5000 Quadratmeter großes Grundstück erworben und es an die Firma Akku Sys, die bereits in unmittelbarer Nähe ihre Unternehmenszen­trale unterhält, weiterveräußert. Akku Sys will dort ein ein Hochregallager für Staplerbatterien errichten. Dagegen wendet sich die BI „Lebens- und Wohnqualität im Verbindungsweg, Haselweg und Lindenhof“, die bereits 2013 eine großflächige Erweiterung des Gewerbegebiets am Verbindungsweg verhindern konnte.

Damals wie heute sprach sich die CDU für keine weitere Gewerbeansiedlung in dem Bereich aus. „Die Straße ist einfach nicht geeignet“, sagt Hans-Jürgen Rebenther, CDU. Er schlug im Ausschuss vor, anstelle von Akku Sys eine Grünfläche zu schaffen.