Kreis Pinneberg

93 Klimaprojekte für 2100 Schüler

| Lesedauer: 2 Minuten

Kreis Pinneberg lädt Kinder und Jugendliche vom 22. Juni bis 17. Juli wieder zu den Umwelttagen ein

Kreis Pinneberg. Um Kinder und Jugendliche für den Umwelt- und Klimaschutz zu sensibilisieren, veranstaltet der Kreis Pinneberg seit 2009 alle zwei Jahre mehrwöchige Kreis-Umwelttage. Die Zahl der Teilnehmer sei kontinuierlich von 800 auf zuletzt 1400 Teilnehmer in 2013 gestiegen, sagt Mitveranstalter Helmuth Kruse, Grüne, der dem Umweltausschuss des Kreistages vorsitzt. In diesem Jahr ist das Programm, das vom 22. Juni bis zum 17. Juli läuft, von 67 auf 93 Projekte ausgeweitet worden, sodass insgesamt 2100 Kinder und Jugendliche vom Kindergartenalter bis zur Oberstufe daran teilnehmen können. Sämtliche Angebote sind kostenlos für die Teilnehmer. Der Kreis Pinneberg stellt hierfür 5000 Euro zur Verfügung.

Den Auftakt bildet am 22. Juni der Film „Taste the waste - warum werfen wir Essen fort?“, der um 11 Uhr im Burgkino in Uetersen gezeigt wird. In den vier Wochen bis zu den Sommerferien können die jüngsten Bürger des Kreises sich darüber informieren, wie fair der Welthandel für die Herkunftsländer abläuft oder welchen Weg die Schokolade nimmt, bis sie in den hiesigen Supermärkten zu kaufen ist. Wie sich unser Wetter durch den Klimawandel heute schon verändert hat und dies voraussichtlich in Zukunft weiter tun wird, erfahren die Kindergärten und Schulklassen in mehreren Workshops vom 2. bis 10. Juli. Es werden Exkursionen in die Natur zum Imker, ins Moor oder in den Kräutergarten angeboten. Welche Lebewesen in unseren Gewässern leben und wie verschmutztes Wasser im Klärwerk wieder gesäubert wird, lernen die Teilnehmer beim Abwasserzweckverband in Hetlingen. Experimente mit Sonnenenergie und Windkraft sowie die Darstellung des ökologischen Fußabdrucks, der den Ressourcenverbrauch jedes einzelnen in den Industrieländern mit jenen in den Entwicklungsländern vergleicht, runden das Programm ab.

Der jüngste Wirbelsturm im Südpazifik, der mit mehr als 300 Kilometern pro Stunden mehrere Inselstaaten verwüstet hat, habe aufgezeigt, wie unmittelbar die Gefahren des Klimawandels unsere Erde bedrohen, sagt Hans vom Schloß, Piraten, der der vorbereitenden Arbeitsgruppe Klimaschutz des Kreistages angehört. Wissenschaftliche Untersuchungen belegten, dass unser gesamtes auf fossilen Energieverbrauch angelegtes Wirtschaftssystem dem Klimaschutz diametral entgegensteht. Umso wichtiger sei es, Kindern und Jugendlichen die Zusammenhänge von umweltschädlichem Verhalten und Konsum für unser Weltklima anschaulich begreifbar zu machen.

Kindergärten und Schulklassen können sich im Internet (www.klimaschutz.kreis-pinneberg.de) ausführlich informieren. Anmeldungen an den Fachdienst Umwelt per Fax an 04121/450292273 oder per Mail an a.vratny@kreis-pinneberg.de.

( (bf) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg