Pinneberg
Uetersen

Chef der Stadtwerke tritt zurück

Manfred Tietje verlässt Uetersener Energieversorger. Diskrepanzen mit Gremienmitgliedern

Uetersen. Manfred Tietje, Geschäftsführer der Stadtwerke Uetersen, tritt nach vier Jahren im Amt zurück. Das bestätigte Tietje am Montag auf Nachfrage. Der 64-Jährige übernahm die Geschäftsführung der Stadtwerke zum 1.Januar 2011, nun kündigte er überraschend an, das Unternehmen zum 30. Juni 2015 verlassen zu wollen.

Als Gründe nennt Tietje Diskrepanzen zwischen seinen Vorstellungen und denen der Gremienmitglieder. „In den vergangenen Monaten hatte ich immer mehr den Eindruck, dass die Erwartungen der Mitglieder des Aufsichtsrates und der Gesellschafterversammlung mit meinen Vorstellungen und Zielen nicht mehr Deckungsgleich waren“, so Tietje. Er habe das Vertrauensverhältnis zwischen Geschäftsführer und den Mitgliedern der Gremien, das für eine erfolgreiche Weiterentwicklung eines Wirtschaftsunternehmens nötig sei, nicht mehr als tragfähig empfunden.

„Deshalb habe ich mich letztendlich dafür entschieden, das Feld zu räumen und den Weg frei zu machen für neue Ideen und Wertvorstellungen“, sagt Manfred Tietje.

Manfred Tietje kann auf eine erfolgreiche Amtszeit als Geschäftsführer der Stadtwerke zurückblicken. Seit 2011 liefern die Stadtwerke Uetersen ausschließlich Öko-Strom. Durch den Kauf von Anteilen am Uetersener Windpark wurden die Stadtwerke zumindest im geringen Umfang zum Energieerzeuger, außerdem wurde eine Tankstelle für Elektroautos eingerichtet und das Kundenzentrum modernisiert, sodass dieses nun auch für Senioren und Behinderte barrierefrei zu erreichen ist.

Seinen größten Erfolg sieht Tietje aber darin, vielen Menschen in Uetersen und den angrenzenden Gemeinden geholfen zu haben. „Die Stadtwerke haben sich als kommunales Unternehmen mit sozialem Herz einen Namen gemacht“, sagt Tietje.