Pinneberg
Hetlingen

Klärwerk Hetlingen wird umgebaut

Azv Südholstein lädt zur Informationsveranstaltung am 25. März über Millionen-Investitionen ein

Hetlingen. Ende März rücken im Klärwerk Hetlingen die Bagger an: Die gesamte mechanische Reinigungsstufe wird modernisiert. Zulauf, Rechen, Sandfang und Vorklärung werden umgebaut oder komplett erneuert. Die Modernisierungsmaßnahme sei das größte Bauprojekt des azv Südholstein seit Inbetriebnahme der biologischen Reinigungsstufe im Jahr 2003, so Pressesprecherin Miriam Fehsenfeld.

Rund 17 Millionen Euro investiert der azv in die auf drei Jahre angelegte Modernisierungsmaßnahme. Die jetzigen Anlagen stammen zum Teil noch aus den 1970er-Jahren. „Durch die Modernisierung werden der Wirkungsgrad und die Energieeffizienz der Anlagen erhöht. Das spart langfristig Betriebskosten und verbessert zugleich die CO2-Bilanz des Klärwerks“, erklärt Roland Krügel, Vorstand des Kommunalunternehmens.

Zunächst sind Zulauf und Vorklärung an der Reihe: Die Vorklärung wird verkleinert und mit einer Abdeckung direkt über der Wasseroberfläche versehen. Dadurch werde sich auch die Abluft- und Geruchssituation deutlich verbessern, heißt es. Bis November 2015 werden zudem die Gerinne am Zulauf und im Rechengebäude saniert. In einem zweiten Bauabschnitt ab Mitte 2016 folgt dann die Modernisierung des Sandfangs und der Rechenanlage. 2018 soll alles fertiggestellt sein.

Am Mittwoch, 25. März, informieren Fachleute des azv von 19.30 Uhr an im Schulungsraum der Feuerwehr, Hauptstraße 63, in Hetlingen über Hintergründe, Abläufe und Zeitpläne der Baumaßnahme und beantworten Fragen der Anwohner. Alle Hetlinger, die mehr über die Bauarbeiten wissen möchten, sind herzlich eingeladen.

Auf seiner Webseite www.azv.sh wird das Kommunalunternehmen regelmäßig über den aktuellen Stand der Baumaßnahme berichten. Erste Informationen sollen dort am 23. März zu finden sein.