Asylbewerber

Flüchtlinge: Rellingen braucht Geld für Unterkünfte

Foto: Stefan Sauer / dpa

Hohe Mehrkosten: 1,53 Millionen Euro wendet die Gemeinde Rellingen 2015 voraussichtlich für die Unterbringung von Asylbewerbern auf.

Rellingen. Die Kosten für die Unterbringung von Asylbewerbern machen in Rellingen eine Haushaltskorrektur notwendig. Der erste Nachtragsetat für das Jahr 2015, der am Dienstagabend von den Kommunalpolitikern im Finanzausschuss einstimmig beschlossen wurde, sieht Mehrkosten in diesem Bereich von 1,53 Millionen Euro vor.

Für die neue Unterkunft neben der Feuerwache Egenbüttel gaben die Finanzpolitiker 930.000 Euro frei. Die 34 Container sollen doppelstöckig auf dem Grundstück des ehemaligen Lehrerhauses an der Pinneberger Straße aufgestellt werden. Das Gebäude ist marode und wird samt Klassenräumen abgerissen. Bis zu 48 Flüchtlinge sollen dort von September an einziehen können.

Weitere 600.000 Euro stehen für Grundstücksbevorratung zur Verfügung, um bei Bedarf weitere Flächen für Flüchtlingsunterkünfte zu kaufen. Mit dem Nachtrag erhöht sich der investive Bereich des Haushalts auf rund 4,4 Millionen Euro. Die zusätzlichen 1,65 Millionen Euro werden aus liquiden Mitteln finanziert. Der Gemeinderat muss dem Nachtrag noch zustimmen.

( (kol) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg