Kreis Pinneberg

WenigerJugendliche trinken bis zum Umfallen

| Lesedauer: 2 Minuten

Krankenhäuser im Kreis zählten 2013 noch 66 junge Patienten mit Alkoholvergiftung. Wettbewerb „bunt statt blau“ fördert Prävention

Kreis Pinneberg. Die Zahl der minderjährigen Komasäufer im Kreis Pinneberg ist weiter rückläufig. Im Jahr 2013 sank die Zahl der wegen Alkoholvergiftung ins Krankenhaus eingelieferten Kinder und Jugendlichen im Kreis laut Statistischem Landesamt auf 66; 2012 waren es noch 80. Den größten Anteil am Rückgang hatten die Kinder unter 14 Jahre. Kamen 2012 noch zwölf von ihnen aufgrund von Alkohol in ein Krankenhaus, so waren es ein Jahr später lediglich vier.

In Schleswig-Holstein wurden 2012 insgesamt 863 Kinder und Jugendliche zwischen zehn und 19 Jahren behandelt, weil sie es mit dem Konsum von Alkohol zu sehr übertrieben haben. Im Jahr darauf sank die Zahl auf 786. Im Kreis Pinneberg sank die Zahl nur bei den Jungen – auf 37 Fälle. Sowohl 2012 als auch 2013 wurden hier 29 Mädchen aufgrund von Alkoholmissbrauch in ein Klinikum gebracht. Auch im bundesweiten Vergleich fällt der Rückgang bei den Einlieferungen junger Männer unter 20 Jahren mit 6,1 Prozent deutlich sichtbarer aus, als bei den jungen Frauen, wo der Wert lediglich bei 0,8 Prozent liegt.

Im Großen und Ganzen ist die Tendenz allerdings klar, nicht nur im Kreis Pinneberg. „Ich hoffe, dass dieser Trend in den nächsten Jahren bestätigt wird“, sagt Thomas Ehlert, Leiter der DAK-Gesundheit in Pinneberg. Die richtet in diesem Jahr bundesweit wieder den Plakatwettbewerb „bunt statt blau“ aus, in dem sich Schüler künstlerisch gegen Alkoholexzesse positionieren können. Für Landrat Oliver Stolz ein wichtiger Beitrag zur Prävention. „Schüler, die mitmachen, setzen sich schon schon dadurch mit dem Problem auseinander“, so Stolz. Die Teilnehmer würden so über ihren eigenen Alkoholkonsum nachdenken. Wie bei zwei Schülern der Rosenstadtschule in Uetersen, die 2014 den Landessieg bei „bunt statt blau“ für sich entschieden und deren Plakat nun in einer Wanderausstellung noch bis Freitag, 13. Februar, in den Räumen der DAK-Gesundheit in Pinneberg, Rübekamp 14-16, gezeigt wird. Zusammen mit den Beiträgen der anderen Landes- sowie Bundessieger.

Noch bis zum 31. März können Schüler zwischen zwölf und 17 Jahren am Plakatwettbewerb teilnehmen und Geldpreise von bis zu 500 Euro gewinnen. Weitere Informationen unter www.dak.de/buntstattblau.

( (hspmr) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg